"Entdeckte Menschlichkeit"

In den letzten Wochen war ich kaum in irgendeiner meiner Online-Communitys aktiv.
Werde ich doch momentan mit Fotoaufträgen überschwemmt: Oktoberfeste, kleinere Shootings, Taufen und weiteres.
Schön, wenn man ein Hobby perfekt ausleben darf.

Der einzige, der immer wach und verfügbar zu sein scheint, mein Freund Stat1.
Mit dem ich fast täglich über das Leben schreibe und noch mehr über das weltweite Sport-Geschehen.
Es ist wirklich faszinierend, das er nachts online ist. Natürlich ist unser Gedankenaustausch mal heiter, mal gescheiter, aber immer von Respekt und Freundschaft geprägt.

An meine japanische Freundin.
K. falls du das liest? Du wirst schwer von Uns vermisst. - Aber eigentlich zählt nur Eines für Uns:
    
           
"DAS ES DIR GUTGEHT!!!
                                  & 
             DU GLÜCKLICH BIST!!!

 

Leben ist eine tolle Sache! - Deshalb umso merkwürdiger, dass so viele Menschen auf ihres und das anderer eintreten.

Ich beobachte - mit größtem Bedauern - was da momentan besonders im Osten geschieht.
Rechtes Pack das gegen Flüchtlinge, Ausländer im Allgemeinen und vieles weitere unnötig hetzt. Regelrecht die Straßen bevölkert. Somit den Eindruck erweckt, das ist Volkes Wille.
Ich frage mich, wo ist die Mehrheit, die gegen solch ein Verhalten aufsteht?

Zu schreiben ist das natürlich leicht.
Ich frage mich, ob ich den Mut aufbringen würde, mich dieser pöbelnden Masse zu stellen?

Größten Respekt hab ich vor Menschen, die den umgekehrten Weg wählen.
Hier fallen mir spontan sämtliche AFD Aussteiger ein. Die diese  Partei mittlerweile als viel zu rechtsextreme empfinden. Sich zurecht ängstigen?!?!

Mir gefällt sehr, wie die ehemalige AFD Politikerin Franziska Schreiber publik macht, mit welchen Methoden dort gearbeitet wird.
So wird zum Beispiel offensiv damit geworben, das die Öffnung der Binnengrenzen (von Frau Merkel & Co) ein Grund für den anhaltenden Flüchtlingsstrom sei.
Keiner jedoch von AFD (und Co) spricht darüber, das die Binnengrenzen seit 8-Jahren bereits geöffnet sind.
; kann man ja mal drüber nachdenken?!

Ich wünsche mir sehr, das sogenannte Wutbürger (die für mich nichts wie verkappte N _ _ _ s sind) und aufgezählte Parteien keine Zukunft haben.

Noch mehr würde ich mich allerdings freuen, wenn der ein oder andere seine Menschliche Seite wieder entdeckt.
Was nicht heißt, das man Übergriffe und generell Straftaten (egal von wem!) nicht kritisch sehen- und verurteilen sollte.

Ein Mensch ist für seine Vergehen Verantwortlich und nicht seine Nationalität, Herkunftsland.


Mit der Absicht mir eine kühle Dose Cola-Light einzuverleiben betrat ich einen kleinen Supermarkt nahe der Galeria Kaufhof.
Dort wurde gerade einem Kerlchen - so 11, 12 Jahre - von den Supermarkt-Angestellten die Leviten gelesen: "In deinem Alter sollte man wissen, das man sich nicht einfach den Rucksack, ohne Bezahlung vollmachen darf".

Der Junge tat mir trotz seines klaren falschen Verhaltens leid.

"Wir müssen deine Eltern benachrichtigen", rief die deutlich älteste Marktangestellte.  " Und die Polizei", rief eine jüngere.

Dem Bub wurde wohl erst jetzt klar, was er da verbrochen hatte, liefen Sturzbäche von Tränen die Wangen hinunter.

Die älteste Mitarbeiterin nahm den Ladendieb wieder ins Visier: "Keine Polizei, die will ich da rauslassen. Aber deine Eltern müssen wir informieren, wir haben unsere Vorschriften. Ich hoffe du machst sowas nie wieder?!"

... dann verschwanden Mitarbeiter und der Junge irgendwo im Markt. Ich nehme an, um endlich die Eltern telefonisch zu informieren.

Ich fand es großartig, das die Mitarbeiterin auf die Polizei verzichtete!
Der kleine Ladendieb hat auch so den Schock seines Lebens bekommen, das Donnerwetter der Eltern dürfte - da bin ich relativ sicher - auch nicht allzu sanft ausgefallen sein?! - Er wird sicherlich nicht mehr ohne Bezahlung zugreifen und aus seinen Fehlern bestimmt lernen.


Vor einigen Tagen habe ich zufällig von der Musikgruppe Real MCCoy den Song "Another Night" wieder entdeckt.
Ich hab mich darüber wie ein Schnitzel gefreut.
Ein typisches 90er Tanz-Liedchen, das mir als Teenager (;lange ist´s her) sagenhaften Spaß machte. 
... und jetzt, nachdem der Song (für mich) so viele Jahre verschollen war, ... noch viel mehr!  

Nicht mehr aus meinem Gehörgang wegzudenken, ob ich will oder nicht!
 

26.9.18 23:29

Letzte Einträge: „Musikalische Tatortranglisten effizienter gestalten“, „Ä Tännchen please“ , "Gedanken- und Geduldsspiele", "Sonntagsgefühle", "Gute Automatismen"

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung