„Beben im Onlineleben“

Ich dachte in den letzten fünf Monate; ich habe einen (weiteren) großartigen Zufluchtsort in der Onlinewelt gefunden!

Es war weitaus mehr wie ein simpler Chat für mich! <--
Selber schuld!!!
Mehr wie Online-Charaktere auf die man gelegentlich trifft und man einige Floskeln austauscht.
Sogar verschollene Online-Bekanntschaften fand ich dort wieder.
Ich hatte/habe dort alle Charaktere gerne.
Wir haben sogar einige Brocken Privates ausgetauscht.
Auch meine Blogs konnte ich dort in einem Forum, zur Zweitverwertung posten. Sie wurden alle durch die Bank durch kommentiert. Was ich natürlich liebte. Darunter waren so viele großartige Kommentare, die ungleich die besseren Blogeinträge gewesen wären.

Die Hauptverantwortliche mag aus gesundheitlichen und privaten Gründen ihren Chat nicht weiterbetreiben. – Was natürlich ihr gutes Recht ist!
Vor kurzem, vielleicht hätte ich da schon hellhörig werden müssen, kündigte sie bereits an, ihre Anwesenheit vollständig auf freie Tage und Wochenenden zu verlegen.
Jedoch ein Leben ganz ohne Chat, trotz neuen privaten und beruflichen Glückes gänzlich ausschloss.
Ich habe sie wirklich von Herzen gerne und wünsche ihr für die Zukunft alles, alles Gute. … jedoch bleibt einfach bei mir ein fader Beigeschmack zurück.

Der Chat, so heißt es, soll weitergeführt werden!
Wird aber ohne benannte Betreiberin – dem Wissen, das sie nicht mehr da ist- definitiv nie mehr derselbe Ort sein.
Was mir ein schwacher Trost ist, der Chat fällt in die bestmöglichen Hände.


Wenn ich um 18 Uhr Zuhause war, was leider, nach wie vor, viel zu selten ist, wusste ich, sie (die anderen User) sind da. Zumindest bis 19 Uhr 30.
Außerdem war ich Fan dieses großartigen Forums, das sich nach kurzer Eingewöhnungsphase schnell zu einem Lieblingsplatz im Netz wurde. Neben Nachrichten versenden, konnten man sich eine eigene Musik- Playliste erstellen. Ein Feature, das mir ohne Ende Freude bereitete.

Fünf Monate ohne irgendein Böses Wort. Streit war/ist ein Fremdwort dort. Natürlich gab es auch mal die ein oder andere Diskussion und Meinungsverschiedenheit. Dies jedoch regelte man stets ohne Gesichtsverlust für alle beteiligte Parteien.
Die meisten der User kannten sich schon viel Länger untereinander.
Mein bester Onlinekumpel, ich und unserer gemeinsame Japanische Freundin waren dort die Frischlinge. Das besondere, wir fühlen uns von der ersten Sekunde dort angenommen.
Während mein Kumpel sich aus beruflichen Gründen und meine Japanische Freundin in die Heimat zurückzogen, blühte ich dort immer mehr auf.  Hatte einfach spaß daran, die Bekanntschaften zu vertiefen und im Forum ihre Phantastischen Geschichten, Gedichte, Filmtipps und vieles mehr zu lesen.


Klar, ich bin auch noch in dem Stamm-Chat unterwegs, der 2015 erst wieder so richtig meine Chat-Lust entfacht hat.
Jedoch ist dort der Ton sehr viel rauer, es ist ein völlig anderer Chat.
Ein wuseliges kommen und gehen und ein stets neues Einstellen auf den verschiedensten Charakteren und Stimmung Schwankungen.

Wenn auch mit nicht minder liebenswerten Online-Charakteren. Meine liebste E-Mail-Chat-Freundin verweilt dort.
Schaut dort des Öfteren nach mir, schickt mich, wenn ich die Nacht zum Tage mache möchte, auch mal mit unverblümter Strenge und  Herzlichkeit ins Bett.
Warum ich sie nicht in den anderen Chat eingeladen habe? - Weil ich mir geschworen hatte, niemanden dorthin einzuladen. Ich wollte den Chatfrieden dort nicht stören, niemanden einen meiner Freunde aufzwingen. Zwischendrin hatte ich Gewissensbisse deswegen. Nun im Nachhinein, denke ich mir, alles richtig gemacht!
Es ist schon bitter genug für mich dort mein Forum-Identität auszulöschen.


Wie geht’s weiter mit mir in der Onlinewelt?
Ganz verschwinden werde ich sicher nicht. Aber das Chatten an sich wird sich reduzieren. Was mir zweifellos guttun wird, mir sicher wieder mehr Freiraum zum Lesen und für andere Aktivitäten einräumen wird.
Mit zwei dieser Chat-Freunde – aus erwähnten Chat - kommuniziere ich mittlerweile über andere Wege.  
Natürlich ist der Kommunikationsweg Telefon auch weiterhin ausgeschlossen, nach wie vor sind mir private Telefongespräche ein graul sondergleichen.

Mir ist gerade ein bisschen wehmütig zumute!
Ich habe das Gefühl, ich spüre erstmals in der Onlinewelt mein Alter.  
Ich kenne Menschen, die sind fast doppelt so alt und schreiben munter in den Chat-Communities mit.
Ich denke jedoch gerade, wenn ein Rückzug - wenn auch wie betont, kein totaler - dann wäre jetzt, … und wahrscheinlich nur jetzt … genau der ideale Zeitpunkt dafür?!?!

31.1.19 04:17

Letzte Einträge: "Fortschritte", „Von Märchenhaften Kinobesuchen & grausamen Zoogeschichten“, „Verklärte Blicke auf eine Kuschel-Serie“, „Dschungelmüde“, „Klarheit“

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung