"Nacht-Gedacht"

 Die Taschen sind gepackt!
Die große Sporttasche mit Schreibzeug, Stoppuhr, Mannschaftsdaten, Kopien von Impfpässen und natürlich auch den Krankenkarten.
In der kleineren Tasche befinden sich neben Energiedrinks – zum Schlafen kommt man meist weniger – vor allem Wechselkleidung etc.

In einigen Stunden geht’s zu einem Sportfestival mit meiner Mannschaft. Wie sehr ich das brauche? Gute Frage?
Ich freue mich drauf, hätte aber auch sonst durchaus gewusst etwas mit dem nahenden Wochenende anzufangen.
Ich schlafe nur mal nicht gerne auf einer Luftmatratze. Mein Rücken freut sich schon jetzt. … ich war auch nie ein großer Freund vom Zelten.
Ich würde lieber 3x den Weg hin- und zurückreisen wie in irgendwelchen Klassensälen zu übernachten.
Ab sei´s es darum, das Sportprogramm wird wieder spitze sein, das Rahmenprogramm uns (Team & mir) Freude machen, das Essen war bisher immer ausgezeichnet.  … warum tu ich mir das an? Um Menschen - besonders meinem Team - den Sport näherzubringen.
Das ist/sollte ausreichend Motivation für mich (sein)! (?)

Das ist zwar nicht New York,
Eine liebe Freundin verbrachte dort mit Freundinnen ihren Urlaub.
Wenn ich mich nicht täusche, hatte sie in New York eine großartige Zeit!?!
Wir haben bisher ihre Urlaubserlebnisse nur kurz angerissen und noch nicht ausführlich darüber per Mail kommuniziert, so wie wir das schon länger miteinander tun.
Bei mir wird das ganze zwar 2-Nummern kleiner.
Jedoch trotzdem ein erinnerungswürdiges Abenteuer. Gespickt mit zahlreichen Mannschaftsanekdoten.
 

Ich träume noch immer von den Reisezielen Mailand und Stockholm.

Noch immer verfolgt mich ein bisschen das schlechte Gewissen. Weder in meiner Familie noch in der Onlinewelt erhalten Menschen die verdiente Aufmerksamkeit.
Wobei ich mich dabei (erfreut?) erwische, dass ich eine kleine Ecke egoistischer geworden bin. Tatsächlich, nachts mich auch mal schneller auslogge.

Apropos Aufmerksamkeit.
Mütter sind und bleiben auf ewig die Besten. Auch wenn man nicht immer ihre Neugier gutheißen kann.
Meine liebe Mama stopft mich derzeit bei jeder Gelegenheit bei der sich mich zu fassen bekommt mit den unterschiedlichsten Vitaminen und selbstgemachten Schnittchen voll. – Ihr es auszureden völlig Sinnlos.


Was aus meinem Ziel Internetfreier Tag geworden ist? – Bisher nichts.
Das 8-Stunden schlafen liegt doch wieder in fernerer Weite. Ich pendele mich im Durchschnitt auf gute fünf ein und auf ein Ewig sonntags, wenn gerade nichts anliegt.


Die Welt dreht sich und ich hoffentlich weiterhin kräftig mit.
Stillstand in jeglicher Form ist/wäre das schlimmste für mich?

 


Was mich hingegen diebisch freut, ich habe schon die Vatertaggeschenke alle beisammen.
Das gab es so länger nicht, dass ich über eine Woche vorher mir keine Gedanken machen will/muss.
Wie es dazu kam? - Ich habe endlich mal wieder rechtzeitig angefangen mir Gedanken zu machen.


2 sehr, sehr lange Nächte und 2 sehr, sehr kurzweilige Tage liegen vor mir.
Sonntagabend sitze ich wieder hier in einen hoffentlich einigermaßen annehmbaren (wachen) Zustand?


So, ich falle jetzt ins Bett, genug „Nacht-Gedacht“.


24.5.19 04:31

Letzte Einträge: „Ein Stückchen Einfluss auf mein Leben“, „Von heißer Schokolade & Hoch- und Wohlgefühlen“, "Nie mehr Bussibär" oder Erinnerungen an einen lieben Chatfreund", "Erzähl mal was", "Ne Chatwelt, die mir nicht gefällt"!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung