Huiiiiiiiiiiiii, juiiiiiiii!

Huiiiiiiiiiiiii, juiiiiiiii!
Ich drehe mich mit Genuss auf
meinem neuem Schreibtischtischsesel um die eigene Achse und versinke, vor meiner ebenso neuen Tastatur im bequemen Sitzmöbel.
Eine Tastatur, die keine Buchstaben mehr, ohne mein Zutun, verschluckt und die Leertaste einbahnfrei funktioniert, ein Traum.
Meine lieben Eltern konnten wohl das Elend und meine Faulheit - mir selbst nach über 12 Monaten - noch immer keine neue Sitzgelegenheit vor dem PC zugelegt zu haben, wohl nicht mehr mit ansehen?
So wurde ich mit dem Sitzmöbel, einem verfrühten Geburtstaggeschenk, sehr überrascht.               
Der andere Schreibtischsessel war dermaßen abgenutzt, dass er alle zwei Minuten an Höhe einbüßte, ich immer wieder nachstellen musste. Oder mehrere Kissen unterlegen musste, damit ich die Größe hatte, um auf Augenhöhe mit dem Computermonitor zu sein. Was, wenn man Bilder ordentlich bearbeiten möchte, unabdingbar ist. Wenn man mehr mit dem Stuhl beschäftig ist, wie mit dem Geschehen am PC nervte dies – nicht nur – rückblickend erheblich.


Was ich mir gerade in meiner Phantasie in den schönsten Farben ausmale, wie es wäre, stärker der Kommunikativen Onlinewelt den Rücken zu kehren.
Ein Thema, dass ja hier im Blogg immer wieder Thema ist.
Ich hangele mich, allmählich, allabendlich in der Onlinewelt von einem festgelegten Programmpunkt zum nächsten. Erst bin ich dort, dann dort und zum Abschluss schaue ich noch „hier und da“ vorbei. Unendlich Berechenbar.
Dabei sollte ich gerade in der Onlinewelt meine Neugier mehr ausleben.
Ich habe viele tolle Artikel, Geschichten, Meinungen, Sport-Politik, Mediennews, Show News und Filmkritiken nicht gelesen. – Was aber durch ein durchchoreographiertes Chema kaum möglich ist.
Dennoch sollte es unbedingt mehr Abende geben, wo der PC so gar keine Rolle spielt.
Wann habe ich das letzte Mal bewusster eine CD oder ein Hörbuch gehört, ohne das ich am Computer irgendetwas dabei mache? 
Bin ich mittlerweile ein solcher Hampelmann, dass ich mich gar nicht mehr nur auf eine Sache konzentrieren kann?
Den Blogg und die Onlinefreunde mit denen mich ein unsichtbares Band der Zuneigung verbindet, schließt dies natürlich vollkommen aus. Mit denen würde ich sicherlich andere Kommunikationswege finden.

Die Hitzewelle liegt jetzt fast eine Woche zurück. Ich habe diese sommerliche, dennoch weitaus kühlere Woche genossen.
Die vergangenen sieben Tage sind so wunderschön vor sich hingeplätschert ohne jegliche Auffälligkeiten. Aufregungen, Spannungen brauche ich selten. Oder sind in meinem Leben schon genug vorhanden?
Denn wenn es keine Rechnungen zu zahlen gäbe, ich könnte wahrscheinlich auch einfach wunderbar in den Tag hineinleben?! … wie das wohl wäre, genug Kohle und Tagein, Tagaus machen zu können, was man möchte?

Ich freue mich auf das Leseerlebnis, des neuen Romas von Giullaume Musso, „Die junge Frau und die Nacht“, den Roman habe ich in meiner Lieblingsbuchhandlung entdeckt und mir zu einem akzeptablen Ladenpreis gegönnt.
Ich habe ungefähr 200 Seiten bisher gelesen und wurde von der ersten Sekunde wieder in die Geschichte hineingesogen.


Herzlichste Glückwünsche gehen an eine meiner Lieblingscousinen und ihren Ehemann. Der Storch hat mit ein wenig Verzögerung ihnen das sehnsüchtig erwartete 3. Kind überbracht. Ein Mädchen, dem neben andauernder Gesundheit, alles Glück & Liebe der Welt widerfahren soll!

 

 

14.7.19 00:13

Letzte Einträge: „Ein Stückchen Einfluss auf mein Leben“, „Von heißer Schokolade & Hoch- und Wohlgefühlen“, "Nie mehr Bussibär" oder Erinnerungen an einen lieben Chatfreund", "Erzähl mal was", "Ne Chatwelt, die mir nicht gefällt"!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung