„Melancholische Herbstgemütlichkeit“

So intensiv habe ich den Herbst lange nicht gefühlt.
Es regnet immerzu, es ist windig und stürmt, die Blätter fallen von den Bäumen, Kastanien liegen seit Wochen auf dem Boden herum. Die Welt ist in ein Nassgraublau eingehüllt. Rundum ein Herbst wie aus Erzählungen.


In mir wohnt eine gewisse Gemütlichkeit, die passt erstens zum Wetter und recht gut zu meiner Person.
Ich kann (und will) mich nicht dagegen erwehren, dass ich es liebe, wenn es draußen stürmt in eine warme Wohnung zu kommen. Die Wohnung ist sauber, es riecht innen nach einem wundervollen Duftmischung aus Möbelspray, Herbst und vertrauten Gerüchen.
Was schönes essen, eine Dusche, dann sich auf die Couch packen vor den TV, lesen oder Mal entspannt vor das Internet packen. Vom Gefühl: Absolute Weltklasse.
Übrigens zu einem goldenen Oktober würde ich auch „nicht nein“ sagen.
Ich genieße es, was auch daran liegen könnte, dass ich Mal nicht Beschäftigt bin Fotoaufträge zu bearbeiten, sondern Endlich mich abends um Privataufnahmen kümmern kann?

In den vergangenen Tagen habe ich bereits 2 Staffeln der Serie Downton Abbey gesehen. Staffel 3 liegt bereits auf dem Schreibtisch.
Ich tauche in diese Welt ein, bin dann mehrere Stunden mit Geist und starren Blick auf dem Bildschirm gebannt.
Der 52 Teilige Mehrteiler fand sein Ende bereits vor einigen Jahren. Erlebte aber eine Renaissance durch einen Kinofilm 2019.


Heute Abend steht nicht mehr viel an. … und Morgenabend auch nicht. – Gottseidank.
Mit Vater möchte ich mir den Länderspielklassiker zwischen Deutschland und Argentinien ansehen. Ich kann ganz prima leben ohne jegliche Aufregung.

Meine Gedanken, noch mein Leben, noch ich als Person sind (wenn überhaupt) für andere nur bedingt spannend!?!
Im Gegensatz zu vielen anderen Menschen kann ich mich jedoch darüber freuen, dass mich wenige Sorgen umnachten, ein Leben haben darf und kann.
Mir wurde in dieser Woche die Frage gestellt, mit welchem Gegenstand oder welcher Sache ich mein Leben vergleichen würde?
Ich habe mehre Tage nach einer befriedigenden Antwort für mich gesucht. Vergleichen würde ich mein Leben mit einem fröhlichen Musikalbum voller unterschiedlichen Stilrichtungen mit manch deutlich herauszuhörenden melancholischen Unterton.

9.10.19 02:43

Letzte Einträge: "Dreiviertelhosen Samstaghits", "Unfähig", „Ein Stückchen Einfluss auf mein Leben“, „Von heißer Schokolade & Hoch- und Wohlgefühlen“, "Nie mehr Bussibär" oder Erinnerungen an einen lieben Chatfreund"

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Joslin / Website (9.10.19 13:54)
Lieber Lifeminder,

wegen eines Jobwechsels kam ich erst jetzt wieder mal dazu, meinen Blog zu checken und habe mich sehr über Deine Einträge gefreut. Vielen Dank dafür. Schön auch, dass Du Deine Website hinterlassen hast, denn so gelangte ich in den Genuss, diese und auch andere Zeilen zu lesen. Da stellen sich mir viele Fragen... über Deine Intention, den Hintergrund für all dies?

Wie diese auch immer sein mögen - mach einfach weiter. Ich werde sicherlich noch das ein oder andere Mal hineinschneien und nachlesen, wie Du die Dinge siehst...

Liebe Grüße Joslin

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung