„Tassengefühle; Fröhlich, freundlich, „Arschloch“, hoffnungsfroh“

Ich habe ausgesprochen herzhaft gelacht.
Ich komme aus meiner Chatcommunity, las dort in einem Kommentar unter einem Video in der eine gutgelaunte und ein Miesepeterige Tasse die Hauptrolle spielen. Das man mich offenbar mit der gutgelaunten Tasse vergleicht, schmeichelt mir sehr.  – Wenn sie nur wüssten wie sehr?

Vielleicht sollte ich mich bemühen wirklich mehr wie diese eine Tasse zu sein?
Immer optimistisch. Immer fröhlich, freundlich, hoffnungsfroh, selbst zu den Stänkerern? Selbst wenn ich bezweifele, dass ich dazu fähig wäre.
Wenn mich jemand anschnauzt, gibt’s nämlich meist einen deftigen Spruch zurück.
Manchmal bin ich einfach nur“ ein ausgesprochener ironischer Bastard“.
Ich helfe gerne, bin aber auch manchmal vorschnell und denk; „Du dummes, dummes Arschloch“, obwohl ich es klar besser wissen sollte.
Zu meinem Leidwesen muss ich gestehen, dass ich mich gerne hin und wieder auch dabei täusche und dann tun mir meine verbal ausfallenden Gedanken verdammt leid. 
Manchmal habe ich das ungute Gefühl, je mehr ich mit diesen Menschen verbunden bin, desto heftiger fallen diese gedachten Entgleisungen aus. – Dementsprechend tun sie mir später natürlich auch leid.

Ich bin nur Mensch (oder eine fröhlich animiert Tasse) je nachdem wie man das sehen möchte? -  Ich verteile, eben auch in meinen Gedanken, hiebe und liebe.
Wobei ich stock und steif behaupten würde, meine Gedankenwelt ist insgesamt ein durchaus positives Fleckchen.


Apropos Gedanken:
Ich habe mich heute daran erinnert, dass wir in der Grundschule „Achtung die Herdmanns“ in der Vorweihnachtszeit vorgelesen bekamen.
Wie sehr, ich über die Geschichten dieser seltsamen Familie lachte, das unheimlich gerne mochte. Ich kann mich nicht mehr an den Inhalt der Story erinnern.
Nur noch an das positive Gefühl, das dadurch in mir ausgelöst wurde.
Jeder in der Klasse hatte eine echte Kerze, die er von Zuhause mitgebracht hatte, vor sich auf der Schulbank stehen. Ob das heute noch möglich wäre?


Advent heißt bekannterweise Ankunft.  … ich habe das Gefühl, ich bin vielleicht noch nicht 100% bei mir selbst angekommen, aber den größten Teil der Strecke habe ich doch mittlerweile zurückgelegt!?!

11.12.19 05:56

Letzte Einträge: „Mobilphone-Krampf-Kampf“, "Alltagsbewältigung", "So wie Romeo und Rumänia", „Glück aus den Achselhöhlen“, „Typisch Horst“

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros (19.12.19 08:08)
eine Tasse klingt gut, auf dass dieses immer entsprechend gefüllt sei...

mit echten Kerzen wohl nicht, auch wenn es gewiss stimmungsvoller wäre...

LG

Maccabros

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung