„ … weiterhin viel über Korona“

Ich habe mich stark bemüht in den letzten Tagen alles Menschenmögliche gegen das Coronavirus zu tun. Was man nun so tun kann, Hände oft waschen, Abstand meiden etc. Ich weiß, dass mir das nicht alle – die diesen Blog lesen, mich kennen, 100% - abnehmen werden. *Ich weiß, dass du jetzt mit den Augen rollst*
Da ich, dass ein oder andere Mal unterwegs war. Aber jede Menschenmenge besonders im freien von mir ferngehalten haben.

Es gibt noch unverbesserlichere wie mich. So zum Beispiel stand in der Zeitung zu lesen, dass doch Tatsächlich gleich dutzende Menschen im Wäldchen, nahe des Tiergartens, dichtgedrängt Partys feierten. Dass man so leichtsinnig sein kann, dich auf dicht gedrängt einer Ansteckungsgefahr sich auszusetzen, unbegreiflich?

Ich nehme viel Geschimpfe Gegenüber den politischen Entscheidungsträgern wahr. Meiner Meinung handelte man hier jedoch insgesamt überlegt und äußerst Umsichtig. Von Tag 1 hörte man das Korona Unterwegs ist. Wenn man sich weltweit umhört, haben andere Regierungen das weitaus schlechter gehandhabt.

Nun zumindest Montag, Dienstag bin ich wohl Zuhause. Ich Igel mich wohl daheim ein. Langweilig wird mir sicher nicht. Ich habe genug mit Fotos bearbeiten zu tun. Zur Entspannung, finde ich vielleicht Endlich mal Ruhe zum ausführlichen Filmen schauen. Meine Podcasts laufen ja sowieso eh durch, wenn ich daheim bin. … und putzen auf Teufel komm heraus, wollte ich auch mal wieder.


Ich war knapp eineinhalb Stunden online unterwegs, habe es mit Ausnahme der letzten zehn Minuten genossen!
Die waren mir schrecklich langweilig. Wenn eine Zeitlang im Chat nichts passiert bin ich momentan zu ungeduldig. Dass, das unfair gegenüber den anderen ist, ist mir klar. Ich kann es jedoch gegenwärtig nicht ändern. Deshalb verabschiedete ich mich ohne Not in den Samstagabend.

Tatsächlich habe ich es geschafft mich 136 Minuten – am Stück - auf den Film: „Der Richter“ zu konzentrieren. Mit einem Robert Downey Jr. Der so viel mehr wie Iron Man kann. – Der Film unterhält dank seiner Geschichte, großartigen Bildern und eine, durchweg perfekt besetzten Cast. Wer bock hat auf Drama - eine Familiengeschichte, Schuld, Sühne und Vergebung - der ist hier richtig; glaube ich?

 

Es ist gespenstisch in der fast ausgestorbenen Wormser Innenstadt oder Kaiserpassage zu stehen. Eine Fußgängerzone ist eben ohne offene Geschäfte nicht die Hälfte wert.

*Im Vorbeigehen sind mir innerhalb weniger Tagen zwei Frauen aufgefallen, die beide eine Astrid Lindgren Biographie lasen. Ich habe noch immer nicht die Tagebücher von ihr gelesen. Eine Sache die ich mir seit Jahren vornehme*

22.3.20 08:41

Letzte Einträge: „Mobilphone-Krampf-Kampf“, "Alltagsbewältigung", "So wie Romeo und Rumänia", „Glück aus den Achselhöhlen“, „Typisch Horst“

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung