„Oberflächlicher Mobelspray-Benutzer in Zeiten des Covid 19“

Die Wormser Fußgängerzone war besser besucht wie vor dreieinhalb Wochen. Was nicht verwunderlich ist, befinden wir uns doch unmittelbar vor dem Osterfest.
Es gab einige Maskenträger aufgrund des Corona-Virus. Sogar deutlich mehr Menschen, die sich absichtlich vermummten. Was in mir flüchtiges Wild West Feeling aufkommen ließ.
Wie lange es wohl dauert bis ich zu den Maskenträger zähle? Wohl nur noch eine Frage von Tagen?

Ich mochte mich ein wenig in meinen Lieblingspark verkrümeln, der war jedoch zu meinem Leidwesen gesperrt. Ich kann die Schließung nachvollziehen.
Dennoch denke ich; mehr wie 5-6-7 Leutchen sind da selten gleichzeitig und wenn doch sehr großzügig auf dem Park-Arial verteilt. Wenn die Sperrung des Parks nur einen Menschen vor Ansteckung schützt war die Entscheidung selbstredend goldrichtig.  

Erstmals in meinem Leben wurde ich mit leeren Regalen konfrontiert. Ein Bild, das ich bisher nur aus Filmen und zuletzt aus immer mehr Reportagen kannte.
Mir ging es jedoch nicht um die wertvolle Währung Toilettenpapier, sondern um ein spezielles Möbelspray. (Ich weiß, ich weiß, Greta wird mich dafür zur Rechenschaft ziehen. Das heißt, bei uns wohl eher ihr deutsches Pardon Luisa Neubauer. – Ich bin auch nicht wirklich stolz drauf, dass ich es gerne mag.)

Ich bin das nicht gewohnt, das ich an Haushaltswaren etwas haben möchte und es nicht auf der Stelle zur Verfügung steht.
Sei es nur, das erwähnte, unbedeutende Möbelspray. – Ich habe mir bisher wirklich nie Gedanken gemacht, dass dies auch nur annähernd einmal der Fall sein könnte.
Corona kann wehtun und durchaus zum Nachdenken anregen, ohne Ansteckend sein zu müssen. Mir zeigte Convid 19, schon des Öfteren, meine Oberflächlichkeiten auf. Ich hoffe, dass ich entsprechende Lehren daraus ziehen kann?


Total Gut, war es mit Vater am Abend „Das Beste aus Happe Kerkelings Kultsendung: „Total Normal“ anzusehen. Klassiker, wie „Hurz“ oder Happe als „Beatrix“. Immer wieder mit seinen Kongenialen Bühnenpartner, Achim Hagemann. Zumindest die älteren werden sich erinnern? – Wobei wir, wahrscheinlich mehr über unseren selbst verzapften Käse und Kommentare lachten, wie über die Unterhalter im TV.
Ich bete, da wir das und vieles andere noch über Jahre hinweg tun können!


* Ich mag noch immer Thomas Gottschalk als Entertainer*

*Der Gedanke - eines Tages - in einer riesigen Hängematte zu liegen und zu lesen, macht mir Freude*

*Ich bin zu geizig, Weihnachtsgutscheine einzulösen“

*schöner Begriff, hängengeblieben im Gehörgang, frisch vor 10 Sekunden aufgeschnappt: „Abgenadelter Weihnachtsbaum“

10.4.20 05:05

Letzte Einträge: „Musikalische Tatortranglisten effizienter gestalten“, „Ä Tännchen please“ , "Gedanken- und Geduldsspiele", "Sonntagsgefühle", "Gute Automatismen"

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (10.4.20 07:58)
Keine Ahnung, ob Möbelspray der Umwelt schadet, ich nehme meist die Möbel-"Milch" von Polyboy, weiß aber nicht, ob es die momentan gibt.
Wir waren auch im WDR gelandet gestern Abend und haben uns wie du über Hurz und Beatrix kringelig gelacht.
Egal, wie oft man beides schon gesehen hat, es macht immer wieder Spaß!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung