"Büchertanz um den Eisbecher"

Mit Bruder saß ich - eine ausgedehnte Dreiviertelstunde - im Freibereich eines Wormser, Eiscafé.  Ausführlich wurde die Karte studiert.  
Ich schaute in die Wolken und sah dort die verschiedensten Dinge, eine Fee, ein Haus, einen Seehund und eine Giraffe. Ich Schmunzelte, seit ich denken kann, erkenne ich Figuren und ähnliches in Wolken und ergötze mich daran.
Irgendwann rissen mich Bruder und ein vorbeifliegender Schmetterling -- zeitgleich - aus diesem schönen Wolken-Tagtraum.

Bruder saß vor einem großen Erdbeerbecher, während ich mit einem leckeren Nougateisbecher vor meiner Nase kämpfte.– In diesem Jahr, scheint dies Trend zu werden, dass wir uns samstags – wenn nicht gerade wegen Corona geschlossen – einen Eisbecher gönnen.
Wir hatten eine breite Gesprächs-Themenpalette, die wir, während wir den Inhalt unserer Becher kontinuierlich abbauten, miteinander genossen.
Sehr schön, wenn man nur locker flauschig miteinander plauscht und selbst die kleinste Alltagssorge keine Rolle spielte.

 

Ich freue mich sehr, das „Zirkus-Lili“ mit Tanzpartner - die diesjährige Let´s Dance Staffel - in einem großartigen Finale gewonnen hat.
Tolles Finale, Tolle Tänze.
Lili Paul Roncalli war für mich über die gesamte Staffel die stärkste Tänzerin. Dazu machte sie auch über den Bildschirm mit ihrem Tanzpartner Massimo Sinato einen besonders Sympathischen Eindruck. 

Ich hatte mich glänzend unterhalten gefühlt.
Jedoch fand ich vier Stunden – gestern - zu lang. Auch wenn Finale war, muss man eine Sendung nicht künstlich in die Länge ziehen. Mit den üblichen drei Stunden wäre man Bestens beraten gewesen.
Ich schau mir eine Sendung ohne Probleme fünf Stunden an. Dann darf sie jedoch keine Länge haben. Die ein oder andere Stelle war aufgrund der Wiederholungen zäh zu überstehen.
Teilweise wussten die Tänzer gar nicht mehr was sie erzählen sollten.
Es schien mir zum Teil, man hielte den Tänzern die Mikrofone unter die Nase um die angegebene vier Stunden Marke erreichen zu können.
Denn meiner Meinung nach wurde die Tanzshow somit leicht künstlich verwässert.

Aber das ist meckern auf hohem Niveau.
Da ich richtig Lust auf „Let´s Dance“ hatte und wenn die Shows mir arg langweilig oder zu blöde gewesen wäre, hätte ich die Aus- oder Umschalttaste betätigt. Noch immer würde ich mir wünschen, sofern es eine nächste Staffel gibt, dass sie dann einen Platz im Samstagabendprogramm bekommt.


Im Gegensatz zum Freitag war der Samstag mit 12 C ° - wie ich das Haus verließ - recht kühl. Was mir weitaus besser bekam, wie die Hitze der Tage zuvor. Nachdem ich einige Besorgungen getätigt hatte, verlor ich mich einmal mehr für Stunden in der Buchhandlung Thalia. Dort Bücher zu entdecken und hineinzulesen erfüllt mich sehr.

24.5.20 18:49

Letzte Einträge: „Mobilphone-Krampf-Kampf“, "Alltagsbewältigung", "So wie Romeo und Rumänia", „Glück aus den Achselhöhlen“, „Typisch Horst“

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" (25.5.20 06:16)
So wie du bei Thalia habe ich als Kind und Jugendliche viele Stunden in der Stadtbücherei zugebracht. Ich entsinne mich an den Geruch, die gedämpften Geräusche und vor allem daran, wie ich stets direkt vor Ort die neuesten Asterix-Ausgaben verschlang, so musste ich immerhin diese nicht mit nach Hause schleppen. ;-)

Bei Let's Dance empfand ich die letzten Vier eigentlich als ebenbürtig, hatte aber eindeutig gegenüber Lilly die wenigste Sympathie aufgebaut. Irgendwie erschien sie mir zu glatt, zu kantenlos ...

Ich vermute, die Länge war wichtig, weil man auf diese Weise viel Reibach macht. Hast du gelesen, wie sehr RTL im Netz angegriffen wurde, weil man nach der Jurywertung weiterhin für Luca anrufen konnte, obwohl er rechnerisch auch mit den Publikumspunkten überhaupt nicht mehr gewinnen konnte?

Das war tatsächlich nicht in Ordnung.

Das Nougat- hätte ich auch dem Erdbeereis vorgezogen, sei also froh, dass ich nicht dabei war, ich hätte es dir womöglich gemopst.

Liebe "Eisdieb-Grüße" von der

"Rex-Mama"


Sparköchin / Website (25.5.20 09:03)
Guten Morgen!
Ich gehe heute noch gerne in die Bücherei und nehme manchmal auf gut Glück ein mir unbekanntes Buch aus dem Regal. Wenn ich nach ein paar Minuten merke, dass ich mich festgelesen habe, nehme ich es mit. Das ist das Schöne: nur ausborgen, nix zahlen und keinen Platz in der Wohnung verstellen.
In einer Filiale der Städtischen Bücherei gibt es sogenannte "Blind Date with A Book", wenn man so eines verlangt, kriegt man ein in Zeitungspapier eingepacktes Buch mit. Meist packen sie Ladenhüter ein. Ich finde das ganz spannend, mich auf so eine Überraschung einzulassen.

Tanzsendungen gehen an mir völlig spurlos vorüber. Tanzt du denn selber auch?

Einen schönen Tag wünscht
die Sparköchin


"Rex-Mama" / Website (25.5.20 09:35)
Gibt es bei euch denn noch viele Leihbüchereien?
Hier gabs früher mal so gut wie in jedem Stadtteil eine, aber aus Kostengründen hat man immer mehr Zweigstellen geschlossen, so dass man nun extra in die Innenstadt fahren müsste, was ich nicht mache.
Ich entsinne mich auch, dass in meiner Nähe immer Läden den Büchertausch im Verhältnis 2:1 anboten, wird vermutlich alles auf dem absteigenden Ast sein, wo man uns ja gerade beibringt, dass alles, was schon jemand anderer anfasste, gefährlich, ja, sogar todbringend sein könnte.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung