„Verklärte Umweltromantik in Führungspositionen“

Mit einer Onlinefreundin zusammen ging ich dem Thema: „Was ist Romantik“ auf den Grund?
Wir einigten uns darauf, dass es darum geht:  
Einem anderen Menschen ein gutes Gefühl zu vermitteln, so dass man sich selbst dabei wohlfühlt, man in einer absoluten Wohlfühlatmosphäre Magische Augenblicke gemeinsam verbringt.
Natürlich zählten wir auch Klischees auf. Liebesbriefe, Kerzenschein, Kuscheln, schön Essen usw. Seltsam, eigentlich hasse ich nichts mehr wie Klischees, hier bin ich aber voll dabei und die Onlinefreundin auch.

Mit K. hingegen überlegte ich ob Glücklichsein im Leben die Hauptmotivation sein sollte, während ich dabei fröhlich Beatles-Songs mitbrummte?


Erst wollte ich mich ja über den Vereinssport hier einmal mehr auslassen.
Doch das hatte ich in letzter Zeit ausreichend Getan.
Es heißt von meiner Seite nur noch: Reisende soll man nicht aufhalten.
Der Sport steht über Büffets oder irgendwelchen Jacken und Co. die man herbeischleppt und sponsert. Das nur aus purer Nächstenliebe. Wer´s glaubt!  
Damit kauft man sich (eigentlich) nicht einmal im Breiten und Freizeitsport in eine Führungsposition ein.
Die Übungsleiter sollten die Führungsposition innenbehalten. Nicht irgendwelche Menschen, die in ihrem Leben noch keine Übungsstunden abgehalten hatten.
Zumindest was meine Person betrifft, wird das immer so sein und bleiben. Wer da auch immer kommen mag und fast zwei Jahrzehnte Erfahrung in Frage stellen möchte? . Shit! – Jetzt habe ich doch noch ordentlich gewettert.

Festzuhalten bleibt - ich bin relativ Harmoniebedürftig - wem nicht gefällt was ich mache ist okay.
Dann sollte man dennoch Friedlich auseinandergehen, wenn Diskussionen auf Augenhöhe nicht stattfinden können dann hat man sowieso verloren. (Letztendlich für Beide Seiten eine unbefriedigende Niederlage.)


Ich hatte gehört der Schwarzwald war früher ein Laubwald und wurde erst im Nachhinein mit Fichten und Co. aufgeforstet.
Ich bemerkte in Dingen wie Umweltschutz und Co. da bin ich auffallend erschreckend hintendran.  Ich muss eingestehen, dass die meisten so viel mehr tun um unsere Natur für uns und zukünftige Generationen zu erhalten. Ich habe mir vorgenommen mich zu besser.

Ob ich eine Nacht im Wald verbringen würde? … eine vielleicht?
Alleine sicher nicht, denn dazu hätte ich gar keine Lust. – Insgesamt ziehe ich ein bequemes Sofa doch hartem Waldboden deutlich vor.

11.7.20 05:10

Letzte Einträge: „Glück aus den Achselhöhlen“, „Typisch Horst“, "Regenschauerkapitel", "Gedankenfrisch am Küchentisch", „Hasenflugs phantastische Mietgedanken“

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (11.7.20 06:11)
Romantisch, bei diesem Wort gehen mir Dinge durch den Kopf wie weich, gefühlbetont, , verklärend,sentimental, aber auch idyllisch oder malerisch.
Ich beziehe es wohl weniger direkt auf einen Partner, sondern betrachte es mehr allgemein.

Dass Führungspositionen von Menschen eingenommen werden, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, ist leider eine weit verbreitete Unsitte. Ob in Sport, Politik oder der Arbeitswelt, überall sitzen zu viele an entscheidenden Stellen, die von der Sache an sich keinen Schimmer haben, also geht es wohl vorrangig um Macht und Geld. :-(

Und das gilt leider wohl vielfach auch für den Umweltschutz. Nadelwald wächst schneller und lässt sich daher besser monetär verwerten. Soweit ich es weiß, nannten bereits die Römer den Schwarzwald silva nigra, weil ihnen diese riesige unbewohnte Waldfläche bedrohlich erschien. Die enorme Abholzung setzte erst zur Ritterzeit ein, man forstete zwar wieder auf, aber eben mit Fichten, die Schädlingen und Klimawandel wenig entgegenzusetzen haben, leider.

Ich kenne die Gegend ja ein wenig, weil wir selbst mal ein Haus in der Nähe von Rottweil hatten und später meine Mutter bei Freiburg wohnte. Eine Fahrt nach dort lohnt sich immer, aber dort leben oder auch nur eine Nacht im Wald verbringen, nö, das wäre meins auch nicht wirklich.

Liebe Schönes-Wochenende-wünsche-Grüße von der

"Rex-Mama"


Sparköchin / Website (11.7.20 15:39)
Lieber lifeminder,
was ich immer sage: in der Schule sollten die einzelnen Fächer übergreifend unterrichtet werden. Geschichte und Biologie zum Beispiel. Und Physik dann auch gleich auch dazu. Dann wären uns allen die Zusammenhänge viel klarer.
Uns im Dunkeln lassen, kann aber doch keine böse Absicht sein, oder?


Eine Nacht im Wald verbringen würde ich jederzeit, wenn dort ein Viersternhotel stehen würde und ich ein Zimmer beziehen könnte.
Allein der Gedanke, dass mir, während ich schlafe, irgenein Vieh übers Gesicht rennt, dem ich in wachem Zustand nur mit der passenden Waffe gegenübertreten würde, macht dieses Abenteuer völlig unmöglich.

Es ist ja nicht so, dass ich mich noch nie mit Hütten-bauen, Lagerfeuer-Küche und der nahrhaften Landschaft an sich beschäftigt hätte. Aber nur in der Theorie.

Hab einen schönen Sonntag
wünscht
die Sparköchin


Maccabros (12.7.20 16:04)
Romantik definiert jeder für sich selber, wobei eine Nacht im Wald nicht schlecht ist - aber mit Mumienschlafsack oder im Zelt?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung