"Compact Disc, Leben"

Eine Wiederholung meiner Rasensprenger-Flitzereien vom Vortag war leider unmöglich. Vielleicht hat mich ja doch eine Menschenseele bei meinen ungelenken abkühlversuchen beobachtet? – Die Rasensprenger waren abgebaut.


Ich wirke auf andere Menschen derzeit wohl nicht uneingeschränkt glücklich? Anders kann ich mir nicht erklären, dass - unerwartet beim Verlassen des Parks - eine Frau im roten langen Öko-Rock und grünen Wolloberteil vor mir unerwartet auftauchte.
Im nächsten Moment wedelte sie mit einem flachen Gegenstand vor meiner Nase herum. Ich wich einen großen Schritt zurück. Zu sicher war ich mir, dass „die nette Öko-Tante“ mir etwas unterjubeln wollte. Das wollte sie auch. Jedoch nichts Kostenpflichtiges. Sie überreichte mir lächelnd den flachen Gegenstand, der sich nach genauerer Betrachtung als CD herausstellte.
Sie sagte: „Das Leben ist schön, jeder kann ein erfülltes Leben haben, auch Sie“: Ein wenig verdutzt nahm ich ihre Worte auf, betrachtete die entgegengenommene Compact Disk. Auf deren Papierschachtel zu Lesen steht: „Leben ist schön, und doch sind etliche nicht damit zufrieden. Viele Fragen bleiben offen. – Vielleicht bietet diese CD ihnen eine Antwort?“

Zuhause war ich neugierig, was die Compact Disc wohl Inhaltsmäßig zu bieten hätte? Um es vorwegzunehmen, alles ganz, ganz harmlos.
Weder eine Sektenwerbung noch irgendwelches Hetzgeplapper.
Sondern lediglich einige Positive Worte in Kombination mit einigen überlegten Fragen zum selbstgrübeln. Dazwischen werden die Worte von Liedchen, die gesanglich und musikalisch nicht meines sind, unterbrochen. Jedoch ebenso, ein durchaus positives Gefühl vermitteln.


Richard Kiel ist tot. Er starb in Fresno Kalifornien mit nur 72 Jahren. Der US-amerikanische Schauspieler, u.a. bekannt als „Beißer“ - einer meiner persönlichen Allzeit-James Bond-Handlanger-Bösewichte – in den Bond Filmen: „Der Spion der mich liebte“ und „Moonraker – Streng Geheim“.


Immer mehr Menschen tragen im Bus keine Maske mehr.
Besonders bei Jugendlichen stelle ich diesen beunruhigenden Trend fest. Wenn sie an der nächst Gelegenen Haltestelle zum See einsteigen tragen weder Männlein noch Weiblein Masken.

Mich ärgert es.
Die Busfahrer hingegen nehmen es gelassen hin. Sehr gelassen. Seit einigen Tagen ist das einsteigen beim Fahrer wieder verboten und man steigt an der Einstiegstür ein. Von der Energie Corona mit allen Mitteln zu bekämpfen ist nichts zu spüren.  Es scheint wie der Virus wäre akzeptiert. Covid19 ist da, machen kann man eh nichts.

Ich merke auch an mir, dass ich sorgloser bin, längst nicht mehr so streng mit anderen ins Gericht gehe, wie noch vor vier Wochen.  Eigentlich müsste ich im Bus meinen Mund aufmachen … ja, ja eigentlich!


Ein neues Lebensjahr steht mir demnächst ins Haus.
Was ich unbedingt erreichen will in diesem 365 Tagen, die Faulheit - des Ausruhens - an meiner Weiterentwicklung stoppen.

 


Gute Nacht! – Wer immer ihr auch seid?!

24.7.20 22:54

Letzte Einträge: „Glück aus den Achselhöhlen“, „Typisch Horst“, "Regenschauerkapitel", "Gedankenfrisch am Küchentisch", „Hasenflugs phantastische Mietgedanken“

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" (25.7.20 05:57)
Das ist ja seltsam mit der Rocktante - wer verschenkt denn heutzutage etwas, wenn nicht irgendeine Absicht dahintersteckt?

Mich ärgert das Verhalten der Leute auch, vor allem wenn diejenigen, zu deren Schutz doch die halbe Wirtschaft an die Wand gefahren wurde, nun die Ersten sind, die sich völlig sorglos wieder mitten ins Leben stürzen. :-(

Deinen letzten Satz finde ich interessant - betreibst du denn bewusst eine Weiterentwicklung?
Ich glaube, bei mir ist das eher andersherum, d.h. ich kann erst im Nachhinein sagen, dass oder ob mir Veränderungen in meinem Leben einen Schub in die ein oder andere Richtung verpasst haben ... hm, grübel ... ;-)

Wann genau ist denn dein Geburtstag und gibts eine Feier?

Liebe Vorfreude-aufs-neue-Lebensjahr-wünsche-Grüße von der
"Rex-Mama" :-)


Sparköchin / Website (26.7.20 17:13)
Lieber lifeminder,
meine Bewunderung, dass du die CD genommen hast. Ich wäre - vielleicht: leider! - viel zu misstrauisch. Aber ich hatte ja auch schon mit Scientology zu tun und hab mich mit Sekten beschäftigt. Wenn dir die Dame nochmals begegnet, wirds interessant!

In Wien sind die meisten auch eher sorglos, obwohl unser Frisierter jetzt wieder die Maßnahmen verschärft hat. Ich bin langsam soweit, dass ich sage: her mit dem Virus, dann hab ichs hinter mir! Aber da spreche ich ein großes Wort gelassen aus, denn möglicherweise hab ich mit schweren Folgen zu rechnen. Und dann?

Vorsorglich wünsche ich bereits heute "Alles Gute zum Geburtstag!" und viele schöne Momente im neuen Lebensjahr.
So hin und wieder sein Leben Revue passieren zu lassen und an dem einen oder anderen Regler zu drehen, um einen oder zwei Bereiche zu optimieren, das finde ich höchst praktikabel.
Kann aber ganz schön aufwändig sein, das.

Herzliche Geburtstagsgrüße
schickt die Sparköchin

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung