"Sport oder verlobt"

Ein weitere lustiger, äußerst angenehmer Fußballabend in Gesellschaft meiner lieben Eltern liegt hinter mir.
 
Wir sahen, das Champions League Halbfinale zwischen Bayern München und Olympique Lyon 3:0. 
Nun dürfen die Bayern - am Sonntag - im Finale gegen Paris St. Germain, die Mannschaft des deutschen Fußballlehrers Thomas Tuchel, antreten.

Ich hätte auch heute anderswo – Sport - schauen können. Jedoch werde ich vermutlich speziell bei Sportübertragungen immer die Gesellschaft Papas vorziehen?!  

Mir gruselt es bereits vor dem Tag an dem das nicht mehr möglich sein wird.
Ich glaube, dann lasse ich die „Sport-Guckerei“ einfach sein?!
Zum Sport im TV wird für mich immer:
Papa, Lachen bis uns die Tränen kommen, über Späße und Sprüche, die garantiert kein Mensch außer uns lustig findet, alberne Gespräche gewürzt mit einer Briese Ironie, ein Wechselspiel zwischen Heiterkeit und Ernsthaftigkeit, garniert mit einer großen Packung gefährlichen Halbwissen, gehören.



Im Wormser „Adenauerring“ nahm ich ein kleines Mittagsmahl ein.
Leider bot nur eine der Sitzbänke Schatten. So dass ich mich kurzentschlossen in der Nähe – jedoch natürlich mit gebührendem Abstand - von drei Frauen niederlies. Die dort auch unüberhörbare Pause machten.
Alle drei zogen über die matschigen Fertigsalate und ihre Partner im speziellen vom Leder.

Frau 1 schimpfte: „Ich bin seit drei Jahren in einer Partnerschaft und immer noch nicht verlobt“.
Woraufhin Frau 2 beteuerte: „Ich sogar schon fünf Jahre und noch immer ohne Ring?“
Darauf schaltete sich Frau 3 in das Gespräch ein: „Ach wirklich? Gerade bei Euch zwei hätte ich das nie geglaubt, mir geht’s aber auch nicht anders?“

*Ein Moment des Schweigens, dann angenehmes Gekicher aller drei Frauen*


Erste Frage, die mir in den Sinn kam, warum ihr lieben Frauen, fragt ihr denn nicht, wenn euch so viel daran liegt, eure jeweiligen Partner?
Oder ist das so, das Frau noch heute aus Romantik, Etikette und Ästhetik Gründen (meist brav) auf den Antrag - des Heiratsversprechens - von Mann wartet? - Ich kann es mir im Jahre 2020 nur schwer vorstellen?

Ich persönlich würde es bestimmt schön finden verlobt zu sein.
Auch später mit Trauschein und allem was dazugehört.
Allerdings habe ich auch leicht reden, erstens stecke ich seit längerem in keiner festen Beziehung und zum verlobt oder verheiratet sein hats bisher auch (noch) nicht ausgereicht.

… jedoch bin ich überzeugt, wenn ich merken würde, meiner Traumfrau liegt unendlich viel daran, ich würde (wahrscheinlich) nicht lange zögern! (?)


„Verlobungszeit ist schönste Zeit;
Liebe wächst und Gemeinsamkeit.
Wir wünschen, dass ihr stets findet,
was immer fester euch zusammenbindet!“

(Johann Wolfgang von Goethe
)


Euch Frauen aus dem Adenauerring habt großen Dank!
Ich hatte euren unüberhörbaren Verlobungsträumen gerne gelauscht.
Denn von selbst hätte ich dieses Thema höchstwahrscheinlich niemals aufgegriffen.

Vielleicht ja bis bald mal wieder, ich zumindest würde mich freuen?



Guten Morgen! – Wer immer ihr auch seid!?

20.8.20 04:09

Letzte Einträge: „Rivale der Verschlafenheit“, „Freitag, Samstag, Mirjam“, „Etappenblog“, „Verstellbare Kontakte“, „Mein Lieber Scholli!“, „Austausch“

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (20.8.20 06:39)
Ja, genauso sollte man es machen, die schönen Momente mit seinen Lieben ganz bewusst in sich aufsaugen.
Es freut mich, dass ihr beim Sportschauen immer so viel Spaß habt!

Was das Verloben angeht, ich war es tatsächlich nie offiziell.
F. und ich waren gerade 3 Monate zusammen, als mir auffiel, dass ich trotz meiner "schon" 24 Jahre und trotz zwei vorangegangenen längeren Beziehungen noch nie einen Heiratsantrag bekommen hatte, woraufhin ich das Thema eines Abends zur Diskussion stellte, gar nicht mal auf ihn und die momentane Sitiation bezogen, sondern mich interessierte vielmehr, ob ich überhaupt eine Frau sei, die Mann so grundsätzlich würde heiraten wollen.

Nein, offensichtlich nicht, stellte ich fest, als er begann mehr oder weniger herumzueiern, und ich hatte die Sache längst abgehakt, als am Wochenende darauf plötzlich so was wie ein Antrag kam, wenn auch völlig unromantisch.
Wir waren schon zu Bett gegangen, auf einmal kam eine Stimme von hinten: "Willsch du mi heirade?"

Öhm? Ich war mir nicht einmal sicher, ob ich das richtig verstanden hatte, mochte aber auch nicht blöd nachfragen, also sagte ich sicherheitshalber mal ja und weitere 6 Monate später tauschten wir dann bereits die Ringe aus.

So schnell und unkompliziert kanns gehen ...

Liebe Mich-schon-mal-vorausschauend-als-Trauzeugin-anbiete-Grüße von der

"Rex-Mama"

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung