„Von warmen Bildern und einem faulen ich“

Woran ich gemerkt hatte, das heute Feiertag ist? – Daran, dass ich an einem Samstag gemütlich Zuhause herumlümmelte.
Vielleicht hätte ich mehr in die Medien hineinhorchen müssen, um ein Gefühl dafür zu entwickeln, dass sich tatsächlich schon zum 30. Mal der Tag der Deutschen Einheit jährt.


Da Vater von Mutter zum gemeinsamen aufräumen des „Feierraumes“ verdonnert wurde.
Schneite er nur hin und wieder während der Fußballübertragung am Nachmittag hinein.
Für morgen Nachmittag hat sich nämlich Verwandtschaft angekündigt. Diese möchte Mama nachträglich gratulieren. Was ja auch grundsätzlich richtig ist, dennoch bin ich davon nur mittelschwer begeistert.
Erfordert das doch auch von mir Anwesenheitspflicht, weil ich werde natürlich Eltern unter die Arme greifen – wohlgemerkt nicht müssen – aber wollen.

Eigentlich wäre mir nach einem superfaulen Fußballsonntag.
Verflucht, ich muss wirklich an mir arbeiten, auch wenn ich glaube, dass das Gelüste sind die jeder so oder zumindest so ähnlich kennt?
😊


Am Abend sah ich ein „Feel-Good-Movie“. „Ein Sommer in der Provence“. Mit einem toll aufspielenden Assemble. Der bekannteste Name dürfte wohl „Jean Reno“ sein?

Ein Familienfilm mit wunderschönen warmen Bildern.
Auch die Geschichte weiß zu überzeugen. Sie unterhielt mich von der ersten bis zur letzten Minute, wenn man auch relativ schnell weiß wohin die Geschichte mit ihren Handlungsträgern hinmöchte, so gab es zumindest für mich eins, zwei sehr überraschende Wendungen, die ich so nicht kommen sah.

Mir hat diese Familienstory ein kleiner freudiger Stich ins Herz versetzt.
Vielleicht heute besonders, weil ich Feiertage seit Kindesbeinen mit Familie verbinde?

„Das Leben hat so viel mehr Fantasie als wir.“
(„Ein Sommer in der Provence“ – „Jack Reno" )

 

„Guten Abend! – Wer immer ihr auch seid?!“

3.10.20 23:35

Letzte Einträge: "Heiter bis unterhaltsam", "Vom Raus & Vom Aus", "Ungemütlich", "Erfolgreich vermurksen", „Erwachsensein?! – Nein!???“

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (4.10.20 07:02)
Oh ja, das kann ich sehr gut nachvollziehen, dass sich deine Lust auf den Feierbesuch in Grenzen hält, erst recht am vermutlich letzten freien Tag, bevor der Alltag wieder einkehrt?
Mir selbst wäre das auch wegen Corna nicht so ganz geheuer, zumal sich ja wetterbedingt nun alles in Innenräumen abspielen muss, aber ich habe natürlich auch jemanden aus der Risikogruppe im Haus, da sieht man das vielleicht bissl besorgter?
Egal, ich wünsche euch natürlich trotzdem einen schönen Tag, dem du am Ende ja vielleicht doch noch etwas Positives abgewinnen kannst ...
Was den gestrigen Feiertag angeht, lach, ich tat alles, um ihm im TV aus dem Wege zu gehen, denn das Thema bringt mich auf weiterführende Gedanken, die meiner Laune nicht unbedingt förderlich sind.

Schön finde ich, dass du Feiertage automatisch mit Familie verbindest, bei mir war das anders, schon aus dem Grund, dass ich oftmals im Leben ja gar keine Familie in der Nähe hatte, aber immerhin machte auch mir das Arbeitsfreie daran viel Freude.

Liebe Einfach-mal-schönen-Sonntag-wünsche-Grüße von der
"Rex-Mama"


Sparköchin / Website (4.10.20 17:18)
Guten Abend lieber lifeminder,
den Film kenne ich leider nicht, hab mir den Inhalt aber grad durchgelesen. Klingt nach einer schönen entspannnenden Geschichte in einer wunderschönen Gegend.
Hast du den Verwandtenbesuch gut überstanden? Ich musste größere Gesellschaften auch nicht unbedingt haben, jetzt hat sich die Sache für mich ja erledigt.
Wie habt ihr es mit Corona-Maßnahmen gehalten, wie sind da die Einstellungen deiner Familie?

Lieben Gruß
von der Sparköchin


lifeminder (4.10.20 20:45)
Hallo, Liebe Sparköchin!

Die Verwandtschaft rückte zu unterschiedlichen Zeiten an. Da wir nie mehr wie 20 Menschen waren, gab es nur sehr wenig Unterschiede zu einer "normalen Geburtstagsfeier".

Ja, Danke! - Ich habe den Verwandtenbesuch gut überstanden und es war viel netter wie ich dachte


Meine Familie und ich halten uns immer an ausgegebenen Corona-Regeln.
Denn alleine der Verdacht einen anderen Mensch zu gefährden würde uns alle sehr zu schaffen machen.


Der Film hat mir wirklich gutgetan. Vielleicht taten mir auch besonders die warmen Farben im grauen Herbst doppelt gut, was zum Wohlbefinden und Filmgenuss sicher beitrug.



Lieben Gruß
lifeminder


Maccabros (5.10.20 11:12)
Nun ja, leider verbinden viele Leute das Thema Feiertag nur noch mit nicht arbeiten und frei - da ist die Familie doch ein schöner Grund...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung