"Ein Herbstblues Namens Badesalz"

Zeit: 14 Uhr 54

Ort: Heylspark, Worms

Ich mache gerade eine kleine Pause vorm Alltag.
Sitze im Park, erfreue mich an den auf dem Boden liegenden bunten Blättern und einer Ameise, die auf der rechten Armlehne der Bank – auf der ich sitze – munter hin und her wandert.
Gerade hat das Insekt vor meiner Dose Cola-Light halt gemacht. Offenbar überlegt die Ameise gerade, ob sich die Eroberung des „Mountain Dose“ lohnt?

Ein kalter Wind streicht mir über das Gesicht.
Löst in mir - neben dem Laubwerk auf dem Boden, noch grünen Blättern an den Bäumen und just in diesem Moment einsetzenden Regen – einen innerlich wohlklingenden Herbstblues aus.


Zuhause:
… hatte ich richtig Lust auf eine warme Mahlzeit.
Ich hatte die Mahlzeit nicht lieblos um des Essens-Willen in mich hineingeschaufelt, sondern wirklich große Lust darauf.
Nachdem Essen fühlte ich mich einfach nur satt, aufgewärmt, auf positivste weise schläfrig und rundum zufrieden.
Vorfreude macht sich breit, auf Hausschuhe, eine heiße Dusche, Podcast hören. Gemütlichkeit in vollen Zügen ausleben.  
Das gab es so in den vergangenen Monaten – sieht man vom den im Urlaub allabendlich ungewohnten Viergänge Menü ab - sicherlich höchstselten.


22 Uhr 20:
Mit K. alberte ich über das Mobilphone. Wir behandelten wie immer die verschiedensten Themen.
Stellten dabei fest, dass wir beide „Snoopy“ unglaublich gerne mögen. … aber, mal ehrlich, kann man „Snoopy“ nicht mögen?

K. erinnerte mich ähnlich wie die „Sparköchin“ – in ihrem Blog - daran, wie begrenzt mein kulinarischer Kosmos ist. …, dass in den Kartoffelsalat durchaus gekochte Eier gehören können. … auch dies war mir, wie so vieles anderes im Themenbereich Speisezubereitung, unbekannt.

 

Ansonsten war das ein Abend, der den 90er gehörte.
Genauer beschrieben, der Rückbesinnung auf die neunziger Jahre.
Ich hatte ein Podcast des Comedy Duo „Badesalz“ erst entdeckt und dann angehört.
Die „Badesalz“ CDs, der 90er Jahre, liebte ich sehr.
Teilweise wurden die Tonträger in Dauerschleife rauf und runter gehört.
Der „Alles Gute zum Geburtstag Song“ wurde mehrere Jahre bei fast allen Geburtstagsfeiern gerne hervorgekramt und abgespielt.

 

Ich konnte mich über den Podcast „Radio Badesalz“ amüsieren.
Laute Lacher waren zugegeben selten.
Dafür trug ich ein dickes teilweise – dem Humor geschuldetes – ungehöriges Dauerschmunzeln auf dem Gesicht.

Allerdings bezweifle ich, dass Leute die nachdem Jahr 2000 geboren sind – heute noch über diese Art des Humors – Lachen könnten?

 

Morgenabend, wie kann es auch anders sein? – Sehe ich mit Eltern, das Fußball-Testspiel der Nationalmannschaft gegen die Türkei an.

 

… und jetzt gönne ich mir noch ein kleines Stückchen Torte, warum? – Weil ich´s kann. 😊

 

 

„Guten Abend! – Wer immer ihr auch seid!?“

7.10.20 00:00

Letzte Einträge: "Heiter bis unterhaltsam", "Vom Raus & Vom Aus", "Ungemütlich", "Erfolgreich vermurksen", „Erwachsensein?! – Nein!???“

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sparköchin / Website (7.10.20 07:43)
Guten Morgen lieber lifeminder!

Dass die Ameise den Mount Cola light erobert hat, kann ich mir fast nicht vorstellen - wenn da kein Zucker drin ist, interessiert sie sich wohl nicht dafür, oder?

So wie es dir mit der Kulinarik geht, bin ich mit der Musik drauf. Ich glaube ich habe erst eine Band von deinen Empfehlungen wirklich gekannt, ohne Tante Ecosia befragen zu müssen. Da lebe ich offensichtlich in einer Parallelwelt

Auch dir noch eine gute Woche!


"Rex-Mama" / Website (7.10.20 08:19)
Was für ein schöner Eintrag, so leicht und entspannt und man schaut dir förmlich über die Schulter beim Beobachten der Ameise.
Was den Kartoffelsalat angeht, so scheint K. aus nördlicheren Gefilden zu stammen, wo man ihn ja mit Mayonnaise und allerlei Zutaten wie z.B. Eiern macht?
Ich selbst ziehe die süddeutsche, deutlich weniger fettige Version mit Essig und Öl vor, aber das ist natürlich Geschmackssache.
Wie die Sparköchin kann auch ich mit "Badesalz" nicht allzuviel anfangen, aber ich entsinne mich gut, wie ich mich seinerzeit oftmals köstlich über den Humor der EAV amüsierte.
Das Fußballspiel, so fürchte ich, könnte mir heute Abend auch drohen, mal sehen, ob sich F.s und meine Wege dann trennen, denn ich werde sicherlich ein anderes Programm bevorzugen.

Liebe Essen-sollte-man-immer-bewusst-und-mit-Freude-genießen-Grüße von der

"Rex-Mama"


Sparköchin / Website (8.10.20 16:53)
Ja, ja, ja: EAV!!!
Die hatte ich schon ganz vergessen. Muss ich mal die Platte raussuchen ...

Fünf Stunden Tennismatch schauen wäre diesmal leider vergeblich gewesen, da war die Gartenarbeit doch sinnvoller.

Habs gut und bleib gesund!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung