"Willen nix"

Ich hatte über das Wochenende einen bemerkenswerten Satz in einem Podcast gehört: „Wenn wollen nicht mehr müssen ist, ist es Willen“.


Das letzte Training mit einer meiner Sportgruppe war großartig.
Ich empfand es als fast perfekt.
Vielleicht wollte ich es aber auch unbedingt so empfinden und glorifizierte es, da ich nun wohl mindestens vier Wochen auf die nächste Übungsstunde warten muss?
Das somit diese Abschlusstraining ein (vorerst) großartiger Abschluss war?


Vielleicht ist doch nicht alles verloren. Ob bestimmt oder nicht.
Noch nie hatte ich so viele Menschen mit Masken in der Wormser Innenstadt wahrgenommen. – Gut so!


Ich weiß jetzt schon, dass nach eines „Menschen Flügel“, das Buch von „Alice Keys“ folgen wird.
Mein Blick fällt im Buchladen immer wieder auf den Umschlag.
Ein wenig hatte ich bereits im Buch herumgeblättert und beim Überfliegen, las sich das, nach einer Person, die nicht nur reflektiert ist, sondern auch wohl einige interessante Geschichte zu erzählen hat.

Ich bin auch echt interessiert was sie zu erzählen hat?
Anfang hielt ich doch Frau Keys aufgrund „Bleeding Love“ für eine ziemlich Heulbowle.
Mittlerweile gibt es jedoch gleich einige Songs dir mir in den Gehörgang gekrochen sind.
Man muss der Berufssängerin lassen, sie hat – doch zugegeben - eine wunderschöne Stimme. Wahrscheinlich wäre sie sonst auch nicht so erfolgreich.

 

Hach ja, „Orphan Black“ anzusehen macht mir auch weiterhin große Freude. Es gibt keine Folge – bis jetzt Ende Staffel 2 – die mich in irgendeiner Sekunde auch nur halbwegs gelangweilt hätte.
Ich liebe diese abgefahrenen Charakteren. Diese zahlreichen kleinen Abenteuer verpackt in einen immer weiter ausufernden Handlungsstrang. – Hoffentlich bleibts so!


Dieser Corona-Montag zum durchschnaufen – der nicht eingeplant war - tat gut.
Siehe da, ich hatte bis 18 Uhr 19 keinen Computer – trotz freien Tages - an.
Habe lediglich ausgeschlafen, war bei meinen Eltern, hatte gelesen und drücke einer Online-Freundin, der die Galle erweitert wird, feste die Daumen.

Ich stelle ja wahnsinnig gerne Fragen. Dennoch muss ich das in Zukunft noch mehr tun, denn ab und an bin ich doch viel zu Stolz nachzufragen, wie gewisse Dinge, besonders im Alltag, funktionieren.

In mir ist ein hoffen, ähnlich wie man früher damit liebäugelte, dass die Schule möglicherweise ausfallen konnte, dass ich auch morgen noch einmal „Corona-Frei“ haben darf? … Bitte, bitte, bitte!
Ich würde mich in den Park setzen oder bei Regen in ein Café.
Einfach lesen und den Herbst genießen, dazu hätte ich Lust … und (gerade) zu sonst eigentlich nix.

 


„Guten Abend! – Wer immer ihr auch seid?!“



2.11.20 19:00

Letzte Einträge: „Rivale der Verschlafenheit“, „Freitag, Samstag, Mirjam“, „Etappenblog“, „Verstellbare Kontakte“, „Mein Lieber Scholli!“, „Austausch“

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (2.11.20 19:28)
Ich drücke dir feste die Daumen, dass es mit Corona-frei klappt, so hätte das ganze Palaver ja dann doch noch auch gute Seiten, allerdings frage ich mich, ob das mit dem Café nicht schiefgehen könnte, wenn sie doch alle geschlossen sind.

Liebe Grübel-Grüße und einen schönen Aben dir von der

"Rex-Mama"


lifeminder (3.11.20 05:41)
... hach ja, da war ich wohl am Träumen


Sparköchin / Website (3.11.20 10:13)
Naja, ein Picknick mit Thermoskanne und Sandwich auf der Parkbank wäre eine Option. Die sind ja nicht geschlossen. Aber ist denn das Wetter passend? Dazu drücke ich die Daumen!

Lieben Gruß
von der geplagten Sparköchin


lifeminder (3.11.20 20:42)
Solange es nicht regnet, macht mir das nichts im Park zu sitzen, ich habe eine Art Unterlage dabei, damit ich nicht auf einer feuchten/naßen Bank sitzen muss. - Ich liebe es im Park zu sitzen und einfach zu lesen und Gedanken nachzuhängen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung