"Aufgenommen"

Unfassbar zu was Menschen fähig sind. Ihren Mitmenschen solches Leid anzutun? Da kann man nicht von Verblendung Sprechen, sondern einfach nur vom Willen andere zu zerstören und auszulöschen.
Mehr möchte ich zum aktuellen Weltgeschehen gar nicht kundtun. – Schließlich trägt der Blog den Titel: „Alles was mich fasziniert & interessiert“. Diese Untaten sicher niemals! … und wenn doch auf eine sehr traurige Art und Weise. – Beileid all den Familien, die um ihre verletzten und toten angehörigen trauern. Nicht zuletzt den Opfern selbst.

 

Vater fand Bilder aus meiner Grundschulzeit.
Die Bilder müssen Ende der 80er Jahre aufgenommen worden sein. Meiner Einschätzung nach 4. Klasse, Grundschule.
Vater hatte diese eingescannt und mir vorgeführt.
Ich staunte nicht schlecht, dass ich 99% noch identifizieren konnte. Das wäre mir mit Klassenkameraden von der weiterführenden Schule definitiv nicht mehr möglich.

Ich war überrascht wie Klischeehaft die Bilder auf mich wirkten.
Die Jungs alle ausnahmslos in kurzen Hosen und T-Shirts. Die Mädels alle ausnahmslos in Kleidern oder Röcken.
An den Tag der Aufnahme der besagten Bilder kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Nehme aber stark an, sie entstanden während eines Sommerfestes der Grundschule. Vielleicht zum Abschluss, bevor es ab der 5. Klasse in die weiterführende Schule ging?

Wie ich die Bilder sah, war die erste Überlegung; An wie viele dieser Menschen ich seit den Grundschuljahren nie wieder auch nur den kleinsten Gedanken verschwendet hatte. … irgendwie würde es mich doch interessieren!

Besonders jedoch drehten sich mein Gedanke kurzzeitig um B.
Ich erinnere mich noch daran, wie sie und ich, während wir Aufsatz schrieben, immer zuletzt noch im Klassensaal saßen und ich immer versuchte den Aufsatz nach ihr Abzugeben.
😊

Ohne das Foto wäre mir diese und weitere kleine Anekdoten niemals wieder eingefallen.

 

In den USA stehen die Präsidentenwahl an. Wenn ich die Vorhersagen sehe, darf man wohl vorsichtig optimistisch sein?


Sobald ich mein Bett zum Lüften heraushänge und zufällig die Nachbarn sich gleichzeitig draußen aufhalten, meine Lüftungs-Aktion mitbekommen, ziehen sich die Nachbarn sofort nach drinnen zurück. – Worüber ich mich doch amüsieren kann.

Das beten hat eindeutig geholfen!
Sogar bis Freitag habe ich noch Corona-Frei.
Dieser Dienstag ist schnell erzählt, ausschlafen.
Mit Eltern lecker Mittagessen. Geschnetzeltes mit Reis.
Danach bisschen Ordnung schaffen.
Kurz vor den Computer, Mails checken. Einen Podcast anhören. Zurück zu den Eltern. Mit Vater Fußball-Champions-League schauen. Salzburg vs. Bayern München (2:6).

Nun sitze ich hier, schreib meinen Blog, werde gleich mit dem Buch ins Bett fallen, einige Seiten lesen … darauf hoffen, dass diese Wochenmitte, ähnlich entspannt wird, wie dieser unaufgeregte jedoch gemochte Dienstag.

 

„Gute Nacht! – Wer immer ihr auch seid“?!

4.11.20 03:43

Letzte Einträge: „Musikalische Tatortranglisten effizienter gestalten“, „Ä Tännchen please“ , "Gedanken- und Geduldsspiele", "Sonntagsgefühle", "Gute Automatismen"

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (4.11.20 06:43)
Mich interessieren die Zusammenhänge schon sehr, die dazu führten, was wir nun an Schrecklichem immer öfter erleben müssen, aber das mit den alten Fotos finde ich ebenfalls spannend. ;-)
Zu meiner Zeit war es tatsächlich so, dass wir Mädels fast nur in Röcken oder Kleidern herumliefen, denn Jeans und Cordhosen entrannen gerade erst ihrem Status, ausschließlich Arbeitshosen zu sein, und wurden oft verächtlich so tituliert, wenn jemand es wagte, sie auch privat zu tragen.
Deine Grundschulzeit müsste sich doch in den Achtzigern abgespielt haben, oder?
Da wundert es mich nämlich, dass auch dann die Mädels noch so aussahen wie wir früher, denn inzwischen hatten sich Hosen ja längst etabliert und die "Prinzessinnenmode", wie ich sie bei meinen kleinen Nichten vor gar nicht langer Zeit erlebte, kam doch erst viel später?
Tragen Jungs denn eigentlich heute keine kurzen Hosen mehr? Habe ich tatsächlich noch nie so bewusst drauf geachtet, hm ...
Dass du coronafrei hast, bringt einen nun natürlich zum Grübeln, in was für einer Sparte du wohl tätig sein magst, macht aber nix, so habe ich den Tag über etwas zum Nachdenken.

Liebe Genieße-die-freien-Tage,-wenn-auch-mit-Einschränkungen-Grüße von der

"Rex-Mama"


lifeminder (4.11.20 06:52)
Oh, vielleicht war ich zu drastisch in meiner Beschreibung. Es war wohl ein Schulfest und ich stelle nur fest, das wir Jungs alle kurze Hosen trugen, und die Mädels eben Kleider - irgendwie Klischeehaft. Ich habe mich einfach sehr gewundert.

Ich kenne es nämlich auch so, das dies doch eher zu früheren Zeiten "mehr Trend" war.

Mich interessieren auch die Zusammenhänge, aber ob ich die in meinem Blog will? hmmm muss ich nochmal offensiv darüber nachdenken!

Deine Genauigkeit beim Lesen und deine Kommentare macht diesen Blog jedes Mal ein Stückchen besser - hab dank dafür

Liebe - freie Tage sind genau so schön, wie nette Kommentare unter seinem Blog vorzufinden - Grüße
Vom lifeminder


"Rex-Mama" (4.11.20 08:27)
Ich lese unheimlich gerne bei dir mit und denke, du machst das schon genau richtig, indem du eben festhältst, was du beobachtet hast, was dich bewegt oder umtreibt.
Ich denke, das Schreiben sollte einem guttun, und wenn es das tut, hat es seinen Zweck erfüllt.
Ich selbst haue halt raus, was mir gerade so durchs Hirn schießt, sei es der Zusammenbau einer Kommode, der mich ins Haareraufen bringt, sei es die Vergangenheit, Berge von Lebensmitteln, kleine Erlebnisse, ein sofapinkelnder Hund oder eben auch Politik und Geschichte.
Wenn es raus ist aus mir, habe ich mir selbst etwas Gutes getan, meinen Kopf freigemacht für das nächste Thema und genau wie du freue ich mich dann auch sehr über Kommentare.

Also alles gut so ...


Sparköchin / Website (4.11.20 17:56)
Wieder einmal sind Rex-Mamas Worte treffender als sie mir je von den Fingern rutschen würden. Deshalb lese ich hier ja auch regelmäßig!

Auf dem Klassenfoto des Kindes tragen die Mädchen auch ausnahmslos Röcke und Kleider, aber ich glaube das ist dem Fototermin geschuldet. Denn was ich sonst von den Kindern sehe: Ui ui ui. Aber einmal im Jahr kramen sie die Einserpanier aus dem Schrankerl.

Hin und wieder, wenn mich das Bett nicht laut genug ruft, mache ich mir den Spaß und suche im Internet nach Namen aus meiner Schulzeit. Einige hab ich gefunden, andere verstecken sich gut. Meine Volksschulliebe zum Beispiel. Nie wieder gesehen, leider.

Lieben Gruß
von der Sparköchin

und bitte schreib weiter so!


lifeminder (4.11.20 18:07)
Danke!!! Liebe Sparköchin für deine erneut sehr lieben Worte

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung