„Kaffeeautomaten-Surfen“

Einfach Mal ein Dankeschön, das sich immer wieder Menschen, hierher, auf meine Blogseite verirren. Sich meine Einträge zu Gemüte führen und manchmal sogar einen Kommentar hierlassen. – Dank Euch! 😊

Einige Minuten saß ich im Wormser Heylspark und genoss es zu Lesen.
Zu schnell ließ ich mich ablenken. Waren doch Unverhältnismäßig viele Besucher für einen kalten - jedoch durch und durch mit sonnengetränkten - Herbsttag unterwegs. Was mich die Flucht aus dem Park ergreifen ließ, da ich heute nicht fähig war, die Nase im Buch zu halten.

Ich versuchte in einem Laden für Handy und Zubehör einen „Touchpen mit integriertem Kugelschreiber“ für das Mobilphone zu ergattern.
Kaum den Laden betreten, fragte ich - einen der Mitarbeiter - nach dem Wunschprodukt. Etwas verwundernd erhielt ich die mürrische Antwort: „Ich habe keine Zeit, ich habe Kundschaft“. Hätte ich ja verstanden! Sogar in einem freundlicheren Ton!
Die Kollegin des misslaunigen Verkäufers machte ihren Kollegen mehr als wett. Hätte für Kompetenz und Freundlichkeit eine 5-Sterne Bewertung verdient. Plus einen extra Fleißsternchen, dass sie mit dem Kollegen auskommen muss.


Apropos verdient, das dachte sich wohl auch mein Bruder?
Der sich einen Kaffeevollautomat zulegte. Dieser sei heute extreme heruntergesetzt, erklärte er mir. Außerdem sei der Automat im Testheft überragend bewertet worden. Da er schon immer einen besitzen wollte, wäre das die große Chance sich diesen Wunsch zu erfüllen.

Vater, der mitfuhr der Automat einzukaufen, hatte wie nicht anders zu erwarten auch seinen Spaß an dem elektrischen Gerät.
Die beiden probierten der Automat voller Begeisterung aus, prüften ihn auf Herz und Nieren. Sie schienen fast ein wenig enttäuscht, dass ich diese uneingeschränkte Freude nicht so recht mit ihnen teilen wollte.
Selbst wenn man mit dem Automaten auch Milchgetränke, Schokolade, Tee und weiteres zubereiten kann.

Ich hatte mich gefragt, ob ich bereit gewesen wäre, mehrere hundert Euro für solch ein Gerät auszugeben? Die Antwortet lautet: „Nein“. Ich bin viel zu geizig. Für Bücher hingegen SICHER ganz SICHER! 😊 Jeder hat eben sein Steckenpferd.


Wer ist eigentlich „Valeska Schneider“? – Antwort: Sie ist Deutsche Vize Meisterin im Rapid Surfen 2020.

Ich hatte nie zuvor von dem Sport „Rapid Surfen“ gehört.
Was nichts anderes bedeutet, wie „surfen auf einer Künstlichen Welle.“  

So sportbegeistert ich auch bin, ich hatte bisher keinen Wettkampf in der Sportart Surfen verfolgt.
Ich bezweifele, dass man dies auch im Deutschen TV zu sehen bekommt?

Selbst ein „Björn Dunkerbeck“ das frühere Deutsche Surf Aushängeschild war mir mehr aus der „Nutella“ Werbung bekannt wie aus Sportsendungen.

Nicht besonders cool, dass es für Deutsche Meisterschaften beim „Rapid Surfen“ kein Preisgeld gibt.
Bei größeren Wettkämpfen immerhin bis 1600 Euro.
Die einzigen, die echt beim Surfen absahnen, sind Teilnehmer der „World Tour“, die verdienen bei einem Sieg bis 100 000 Euro.

„Valeska Schneider“ kann nur ihren Sport einigermaßen Professionell betreiben danke eines guten Sponsorings und einigen ausgeklügelten kleineren Medienauftritten.

Jetzt hätte ich beinahe glatt vergessen, worauf ich eigentlich hinauswollte-

Was mich so an Frau Schneider faszinierte? – Was ich für eine großartige Geschichte halte.
Erst mit zwanzig Jahren stand Valeska zum ersten Mal auf einem Surfbrett.
Während einer Weltreise 2012 - mit einer Freundin - nahm sie in Australien an einem Surf-Lehrgang teil.
Währenddessen entdeckte sie erste ihre Passion für den Surfsport. Dann erreicht sie solch tolle Erfolge? – Das ist doch echt Wahnsinn?

Ich wünsche „Valeska Schneider“ und ihren Mitstreitern mehr Aufmerksamkeit für die Sportart Surfen, weiterhin viel Erfolg und selbstverständlich höhere Preisgelder!

 

 

 

„Guten Morgen! – Wer immer ihr auch seid?!“

22.11.20 08:26

Letzte Einträge: „Musikalische Tatortranglisten effizienter gestalten“, „Ä Tännchen please“ , "Gedanken- und Geduldsspiele", "Sonntagsgefühle", "Gute Automatismen"

bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (22.11.20 10:08)
Was es nicht alles gibt - Touchpen fürs Handy, lach, der wäre bei mir wohl recht nutzlos, weil ich so viel wie möglich am PC erledige, ist das Tippen dort doch sooo viel komfortabler. ;-)

Was genau macht man denn eigentlich damit?

Kaffeevollautomat - hoffentlich hat er nicht so ein Ding genommen, das mit Pads arbeitet?
Mein Bruder hat auch so ein Gerät (natürlich ohne Pads), oben kommen die Kaffeebohnen hinein und unten kommt dann frisch aufgebrühter heraus oder was immer man möchte.
Schmecken tut das Ergebnis sehr gut, dass muss ich zugeben, aber erstens wäre mir so eine Maschine viel zu sperrig in der Küche und zweitens hätte ich wenig Lust, da immer alles nachzufüllen und zu reinigen.
Ich bleibe bei meier guten alten und ganz stinknormalen Kaffeemaschine und fülle nach dem Kochen sofort in eine Thermoskanne um, damit der Strom nicht unnötig laufen muss.


Surfen finde ich auch klasse, wir sind leider über Trockensurfen nicht hinausgekommen, da F. sich auf der Hochzeitsreise das Bein brach und die praktische Umsetzung des Gelernten dann nicht mehr stattfinden konnte.
Ich habe das mit den künstlichen Wellen auch schon im TV gesehen, meine ich.

Bei Valeska muss ich übrigens an eine Eisbärendame denken, die in einem norddeutschen Zoo wohnt, aber ich fürchte, die kann genauso wenig surfen wie ich.

Liebe Die-Suppe-ist-fertig-unnu-gehts-hurtig-in-die-Badewanne-Grüße von der

"Rex-Mama"


Sparköchin / Website (22.11.20 13:05)
Servus lieber lifeminder,

als ich gerade meine Blog-FreundInnen durchging, war mein Gedanke: beim lifeminder brauche ich noch nicht reinschauen, der schläft sicher noch.
Aber es gilt das elfte Gebot: du sollst dich nicht täuschen.

Schön, dass du den Tag heute so ausnützt!

Bei Rapid Surfen hatte ich die voll abwegige Assoziation, denn Rapid ist für mich eine Wiener Fußballmannschaft, und dass man mit denen jetzt auch surfen kann, hat mich im ersten Moment doch überrascht

Bei Kaffeemaschinen geht es mir wie der Rex-Mama, vielleicht noch um eine Spur altertümlicher. Denn ich habe einen Porzellan-Filterbehälter, den ich auf eine Kanne stelle und heißes Wasser aus dem Wasserkocher durch den Filter rinnen lasse. Manchmal nehme ich auch meine kleine Espressokanne aus den Fünfzigerjahren her und gönn mir einen Mokka.

Zum iPad hab ich einen Bluetooth-Griffel dazugekauft, den wir bis jetzt genau keinmal verwendet haben. Den buche ich als Fehlinvestition aus.

Hab noch einen angenehmen Sonntag!
wünscht die Sparköchin


lifeminder (22.11.20 19:01)
Hallo, Liebe "Rex Mama" und Liebe "Sparköchin"!

In normalen Zeiten ist der lifeminder werktags zeitig wach und hat mit dem schnöden Alltag zu tun. Am Wochenende kann es auch einmal länger werden. Da ich es liebe, Sonntags´, Mal auszuschlafen.

Aber Du hast recht, wer beizeiten Auf ist, hat natürlich mehr vom Tag, sogar Sonntags


Stimmt ich erinnere mich, Valeska war die Eisbärendame die damals in Rostock Zwillinge zur Welt brachte.

Ich selbst bräuchte auch keinen Kaffeautomat, was bei mir aber auch daran liegt, dass ich keinen Kaffee trinke.

Es ist wirklich schön immer wieder neues auf euren Blogs und hier zu erfahren!



Habt einen wunderbaren Rest-Sonntag!


lifeminder (22.11.20 19:05)
PS: Mit einem Touchpen bedient man meiner Meinung, nachdem man sich daran gewöhnt hat, leichter das Mobilphone um zu schreiben und Eingaben zu machen.
Außerdem ist der Bildschirm nicht so verschmiert.


"Rex-Mama" (22.11.20 20:02)
Ja, dachte ich mir auch etwa so, aber bei mir ist es halt so, dass ich mit zehn Fingern blind fast schneller tippe, als ich denken kann - warum sollte ich dann mit nur einem langen Ding auf einem Minimonitor herumhämmern?

Wäre ich mehr unterwegs und dann aufs Handy angewiesen, wäre es sicher anders, aber zurzeit nehme ich das Smartphone sogar kaum einmal mit, wenn ich das Haus verlasse.


Sparköchin (22.11.20 22:42)
Haha, liebe Rex-Mama,
ich hab meins auch meist ausgeschaltet, wenn ich unterwegs bin, weil die Behörden sich ja Bewegungsprofile im Lockdown anschauen, um herauszufinden, wie viele sich an die Ausgangs-Beschränkungen halten ... streng anonymisiert, natürlich ...

Tatsächlich, du trinkst keinen Kaffee, lieber lifeminder? Weil er dir nicht schmeckt oder nicht guttut oder einfach so?

Lieben Gruß und Gute Nacht!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung