"Weihnachtsbäumchen, get away"

Das Weihnachtsbäumchen aus dem Winter 2020/2021 bricht alle Rekorde in unserer Familie.
Noch immer steht das Tännchen stolz im Wohnzimmer. Trägt seine roten Kugeln und künstlichen weißen Kerzen stolz zur Schau.

Die Zweige hängen bisher nur leicht durch. Mal sehen, wie viele Tage er noch durchhält, bevor er seinen Platz verliert? – Ich bin noch immer hocherfreut über den Tannenbaum, der sich sein „Oh“ in diesem Winter mehr als verdient hat.

Ich bin immer noch Vollzeit bei meinen Eltern.
Was wohl auch den Weihnachtsbaum (noch) schützt, weil meine ehemaligen Erziehungsberechtigten, genau wissen, welche Freude ich daran habe.
Der Rest des Weihnachtszeugs wurde bereits heimlich, still und leise beseitigt.


Meine Eltern mochten es nicht, dass ich den Anruf bei Cousine und Cousin, die am selben Tag, trotz in unterschiedlichen Jahren geboren, Geburtstag haben, verweigerte.

Es hat nicht nur Vorteile, wenn man bei den Eltern haust.
Sonst hätten sie es nicht mitbekommen. Aber wahrscheinlich wäre dann auch der Anruf erfolgt´?
 
Eltern riefen bereits am frühen Mittag bei den Jubilaren an. Gratulierten freundlicherweise von mir Herzlichst mit. Woraufhin ich fragte, wieso ich denn nun noch anrufen sollte, es wäre ja gratuliert? – Ich hätte keinen Schimmer, was ich - außer den Glückwünschen - am Telefonapparat erzählen sollte?

Da Cousine und Cousin – genau wie ich – aber nicht auf die Idee kamen, je nach der Mobilphonenummer zu fragen, ließ ich es.
Vielleicht sollte ich doch Mal nach der Nummer nachfragen.
Wertschätzung, sieht eigentlich „ja“ und ganz besonders in der Familie anders aus. 

Die Glückwünsche für Cousine und Cousine werden beim nächsten aufeinandertreffen – wie lange das auch noch dauern wird – persönlich nachgeholt.


Ich sah auf DVD einen Actionthriller Namens „Getaway“. Aus dem Jahr 2013. Mit 86 Minuten hatte der Film eine knackige Lauflänge.
Die Geschichte war annehmbar.
Aber die Action, die klar den Film bestimmte, war ausgesprochen kurzweilig. Wer hier nach Realismus sucht, sucht vergebens, das war nach Ansicht des Trailers bereits klar.
Ein „Ethan Hawke und „Selena Gomez“ tragen den Film. Von „John Voight“ als Bösewicht sieht man leider viel zu wenig.  

Es kracht und explodiert im Minutentakt. – Adrenalinkino, pur!

Daumen hoch auch für das Filmende. Das doch anders ist und nicht ganz voraussehbar.


Dienstag.
Außer mich durch sämtliche Teesorten probieren, ist die Prioritätenliste für heute noch ziemlich leer.
Ob ich je einen Teegeschmack außer Pfefferminz finde, der mir dauerhaft schmeckt?
Im letzten Jahr gab es ja Schokoladen-Brownie-Tee. Der hat mir auch geschmeckt, zwei Tassen lang. Danach wollte ich mir nur noch … !



„Guten Morgen! – Wer immer ihr auch seid?!“

12.1.21 05:51

Letzte Einträge: „Musikalische Tatortranglisten effizienter gestalten“, „Ä Tännchen please“ , "Gedanken- und Geduldsspiele", "Sonntagsgefühle", "Gute Automatismen"

bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" (12.1.21 07:22)
Nun musste ich lachen, lieber lifeminder, weil dieser Eintrag in allen wichtigen Punkten genauso gut von F. hätte stammen können ... wäre er nur nicht so schreibfaul.

Über den nun fehlenden Weihnachtsbaum jammert er jetzt noch, bei Actionfilmen wäre er vermutlich froh, wenn sie mal jemand gemeinsam mit ihm schauen würde, weil ich sie so gar nicht mag, und zur Krönung des Ganzen könntet ihr euch eine Kanne Pfefferminztee teilen, denn das ist auch seine Lieblingssorte.

Keine Frage, dass auch er nicht auf Telefonieren steht, oder?
Wobei mir diese Pflichtanrufe zu Geburtstagen aber selbst auch auf die Nerven gehen und ich froh bin, dass sich das bei uns immer nur auf die engste Familie (und natürlich Freunde) beschränkte. Grins, es hätte ja auch nie aufgehört, wenn man 8 Onkel und Tanten, etliche Großonkel nebst Anhang sowie die unzähligen Cousins und Cousinen alle hätte einzeln anrufen müssen.
Und wie du bin ich der Meinung, dass es völlig ausreicht, wenn einer den Anruf im Namen aller tätigt, und ich finde, dank WhatsApp und Mailfunktion kann man das - wenn überhaupt - inzwischen auch sehr gut auf anderen Wegen erledigen.

Liebe Nu-habsch-Koppkino-(du und F. unter dem leuchtenden Tannenbaum vorm Fernseher, Kekse knabbernd und Pfefferminztee schlürfend, das Telefon natürlich abgestellt)-Grüße von der

"Rex-Mama"

... die gerade sehr vergnügt ist.


lifeminder (12.1.21 08:35)
Hallo, Liebe "Rex-Mama"!

Hach, das klingt richtig gut! Pfefferminztee, ein guter Film, Kekse


Liebe - "F" ist und bleibt ein guter Kerle - Grüße
V


Sparköchin (12.1.21 15:07)
Wuhaa! Pfefferminztee, lieber lifeminder, ist der einzige, den ich vermeide, wo ich nur kann. Ich pflück ja meine Tees fast alle selber. Derzeit kann ich Brennnessel, Blütenmischung, Johanniskraut, Lindenblüte, Rosenknospe und Salbei anbieten.
Ach ja, und Maulbeerbaumblatt. Den haben sie im Schickimickiteesalon um teures Geld als Novität angepriesen. Bin ich raus ins Gärtlein gegangen und hab mir selber welche gepflückt.

Sonst leider keine Übereinstimmung heute: keine Actionfilme, kein Christbaum, keine Cousins und Cousinen zum Gratulieren ...

Das Buch, das ich jetzt begonnen habe, ist der vierte Fall von Capitaine Roger Blanc in der Provence, "Gefährliche Cote Bleue" heißt er, das Dacherl krieg ich grad auf das O nicht drauf, weil ich meine Tastatur zuwenig kenne ... Cay Rademacher schreibt ganz nett - obwohl ich manchmal den Verdacht habe, dass er ein verdammt gutes Lektorat nutzen kann.

Lieben Gruß
schickt die Sparköchin


Sparköchin (12.1.21 15:28)
Und was ich seit ein paar Tagen auch schon sagen wollte: Ich lese deine Einträge sehr gern und freu mich jedesmal, wenn ich auf deinen Blog klicke und da steht ein neuer Eintrag!


"Rex-Mama" (12.1.21 22:03)
Dem schließe ich mich an, denn es geht mir genauso!


(13.1.21 02:09)
DANKE, DANKE, DANKE!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung