„Über verschwundene Blogportale, Wonder Woman und Heinz Schenk“

Mehrmals täglich schaute ich nach, ob „Myblog.de“ funktionieren würde. War die Bloggerseite in den vergangenen Tagen leider nicht zu erreichen.
Insgeheim dachte ich, nun sei endgültig Feierabend auf diesem geschätzten Blogportal.
So ungefähr Zweimal im Jahr ärgere ich mich darüber, dass „Myblog.de“ nicht mehr greifbar ist.

Jedes Mal, so auch gestern Abend, nachdem mich „K“ darauf hingewiesen hatte, ist die Freude riesig, wenn das Blogportal und vor allem die vertrauten Blogs, deren Lesen in meinen Tagesablauf mittlerweile integriert sind, wieder auftauchen.


Seit gestern bin ich im Training was das Fotografieren betrifft. Darf ich doch im Juli, erstmals, wenn es Corona zulässt, ein kleines Festival als Hauptverantwortlicher mit der Kamera begleiten.
Was ein Traum ist! Denn ich mir nun vielleicht nach etlichen Jahren erfüllen kann?

Insgesamt hatte ich für meine Verhältnisse seit November 2020 den Fotoapparat nur selten in der Hand.
Was ich auch merkte. Mein Blick fühlte sich leicht verstellt an, ich fange viele Details ein, doch längst nicht alle und allzu oft entgehen mir Kleinigkeiten im Hintergrund, die aber auf das Bild eine Riesenwirkung haben können. Dennoch insgesamt bin ich fürs erste nicht unzufrieden.


Mit meinem Bruder sah ich mir endlich den 2017 gedrehten „Wonder Woman“ an.
Ja, ich kann verstehen, dass die Comicverfilmung eine große Fanbasis besitzt.
Meiner Meinung ein Streifen, der arg unterschätzt wird.
Wenn er auch als der erfolgreichste Film gilt, denn bisher eine Frau („Patty Jenkins" ) gedreht hat.
Er lässt sich prima wegschauen. Klar gibt’s auch den typischen Comic-Humor, jedoch in einer stark heruntergefahrenen Weise.
Ich hätte gerne noch mehr gesehen, wie sich „Diana Prince“ alias „Wonder Woman“ in der neuen Welt zurechtfinden muss. Das war doch recht knappgehalten.


Es gibt interessante und durchaus schrillere weitere Charaktere neben der Protagonistin. Die übrigens alles andere als Fehlerlos ist. Dies jedoch nur zu gerne wäre…
Was ich für eines der interessantesten Details überhaupt in diesem Superheldenfilm halte.

Mit einer „Gal Gadot“ und einem „Chris Pine“ hat man ein exzellentes Leinwandpaar gefunden. Das sicher auch in andere Filmgeschichten glänzend miteinander funktionieren könnte?  - 136 Minute die sich ohne Probleme wegschauen ließen. Dazu ein erstklassigen Cast. – Gut gemacht.

Bruder hatte am Sonntagnachmittag einige ungewohnte Ausflipper in seinem Verhalten, die mir nicht passten.
Irgendein Fehler am Computer machte ihm zu schaffen.
Wenn Vater ihn nicht beruhigt hätte, weiß ich nicht, ob die Computertastatur mit dem Leben davongekommen wäre.
Ich hielt mich meist fern, weil ich gerne helfe aber nicht in einer Umgebung, in der es unnötig lautstark zugeht.
Das war und ist von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen absolut nicht mein Ding.

Mein einziger Tipp, Mal die Wiederherstellungsfunktion des Computers zu bemühen, wurde gekonnt ignoriert.

Bruder zeigte später Größe.
Entschuldigte sich und versprach, nächstens diese Ausflipper sein zu lassen, er wisse nicht, was ihn geritten hätte. – Wir übrigens auch nicht!


Gewohnt entspannt ging es beim Familiengrillen- und Essen zu.
Die ersten Steaks und Bratwürste vom Grill. Dazu die gewohnt leichte Atmosphäre voller Harmonie, Witz und dem bekannten Themenmix aus Boulevard, Politik und viel Familie.


Mit Vater saß ich Samstagnacht auf Sonntagnacht vorm TV auf der Couch zusammen. Wir zappten nach einer Fußballübertragung und einer anschließenden Diskussionsrund über „Traditionsvereine“ durch die Fernsehkanäle. 

Wir blieben an der Fernsehsendung: „Heinz Schenk – ganz persönlich“ kleben. Die sowohl Vater wie auch ich schon gesehen hatte.
Mich erstaunte, nicht nur was für eine kreative Person dieser Mensch war, sondern auch vor allem wie viele Dinge Vater und mir zum Thema: „Heinz Schenk“ einfiel, was nicht erwähnt wurde oder was wir durch ein gesundes Halbwissen und gesehene „Shows“ ergänzen konnten. 

5 Dinge, die mich faszinierten (nicht zwingend in dieser Reihenfolge):

·        Familiengrillen

·        „Die neueste Ausgabe des Podcast: „Die Rückspultaste“

·        Mit „K“ darüber zu diskutieren ob es den Begriff: „Frauenfilme (Mädchenfilme)“ gibt? – Ich behaupte auch weiterhin, dieses Genre gibt es nicht. … und es ist ein saudoofes Wort. … sollte es den Begriff wiedererwarten wirklich doch als populäres Wort geben, dann schafft ihn ab, wo sind denn nun die Menschen, die sonst den ganzen Tag gegen Diskriminierung vorgehen und fleißig mit Gendersternchen um sich umherwerfen? – Ich will als Mann, selbst wenn ich mir Mal eine romantische Komödie ansehe; was ich doch tatsächlich ab und an ganz freiwillig tue; oder ähnliches mit so einem „doofen Begriff“ nicht konfrontiert werden. Das fühlt sich falsch und Geschmacklos an. – Basta, ätsch! 😊

·        Der Gedanke Skat zu erlernen. Ich beherrsche an Kartenspielen nämlich nur „Mau Mau“



·        „Julian Nagelsmann“ wechselt als Trainer zum FC Bayern München



„Guten Morgen! – Wer immer Ihr auch seid?!

3.5.21 05:40

Letzte Einträge: „Rivale der Verschlafenheit“, „Freitag, Samstag, Mirjam“, „Etappenblog“, „Verstellbare Kontakte“, „Mein Lieber Scholli!“, „Austausch“

bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (3.5.21 06:28)
Moin, lieber lifeminder,
da gings uns wohl allen gleich, es fehlte ein wichtiges Stück vom Tagesablauf, vom inzwischen so vertrauten Miteinander hier, nicht wahr?
Hoffen wir, dass die Seite nun wieder stabil ist. :-)
Gratuliere zum Fotoauftrag!
Knipst du eigentlich auch privat so begeistert und machst du das immer mit teuren Geräten oder drückst du auch mal mit der Handycam ab, so wie ich?

Frauenfilme, lach, ich nenne sie ja gern mal Kitschfilmchen, also ganz ohne Geschlechterbezug, weil F. sie im Gegensatz zu mir ja auch gerne anschaut. Dadurch bekomme ich sie unweigerlich auch mit und beschäftige mich halt nebenher mit anderen Dingen, mache Spiele oder bin im Internet unterwegs. So sitzt er nicht ganz alleine hier und ich muss mich nicht langweilen, also ist es für uns beide in Ordnung.
Sie seien jedem von Herzen gegönnt, der Freude daran hat, egal ob Männlein, Weiblein oder was auch immer. ;-)

Skat, yeah, das ist ein tolles Spiel.
Mein Papa brachte es meinem Bruder und mir bei, als wir 10 oder 11 Jahre alt waren, am Anfang sehr schwierig für uns und wir rannten öfter mal zu Muttern, um uns Rat zu holen, welche Karte wir nun ausspielen sollten.
Später wurde das Spiel dann unter unseren Altersgenossen so richtig "in" und ich machte sogar öfter mal Stunden blau, weil das Skatkloppen in der Eisdiele neben der Schule doch so viel spannender war.
Wir wurden dann so gut darin, dass unsere Eltern mangels Übung längst nicht mehr mithalten konnten, hätten locker an großen Turnieren teilnehmen können, aber dann kam es wieder aus der Mode und ich hatte seit Jahrzehnten keinen Kontakt mehr dazu.
Wenn du also die Chance hast, es zu lernen, und vor allem auch die nötigen Mitspieler, dann auf, denn Spaß macht es wirklich. :-)

Liebe Hab-einen-guten-Start-in-die-neue-Woche-Grüße von der
"Rex-Mama"


Waffelmann / Website (3.5.21 07:19)
Guten Morgen lifeminder – auch wieder da! Wenn Myblog streikt werden die Kaffeepausen länger!

Genau – 'Wonder Woman' ist eine interessante Comic-Figur und mittlerweile eine Ikone der US-Frauenbewegung.
Was viele nicht wissen, erfunden hat 'Wonder Woman' der Psychologe William Moulton Marston, der auch an der Entwicklung des sogenannten Lügendetektors beteiligt war.
Marston war Verehrer der Weiblichkeit (heute würde man Feminist sagen) und fand es höchste Zeit dass es eine weibliche Superheldin im Heer der Supermänner gab. Zusammen mit seiner Frau schrieb er die ersten Geschichten unter Pseudonym.
In einer der Geschichten wird Wonder Woman natürlich auch an den Lügendetektor angeschlossen.

Fröhlichen Wochenstart gewünscht!


Sparköchin (3.5.21 07:39)
Guten Morgen lieber lifeminder,

jetzt läuft mein Leben wieder wie gewohnt, mit dem täglichen Blogspaziergang. Schön, wieder bei dir lesen zu können - und gleich gute Nachrichten: ich drücke ganz fest die Daumen, dass Corona deinen Fotografen-Auftrag zulässt! Und dass das Wetter gut genug ist, um dich fleißig trainieren zu lassen, auch im Freien.

Mit Auszuckern lebe ich hier auch, mit meinen eigenen und denen des Kindes. Langsam wird es besser, zum Glück.

Gestern habe ich das Schlechtwetter mit einem komplett faulen Tag "gefeiert", abends sahen wir uns bildungshalber ein Theaterstück von Nestroy an: "Lumpazivagabundus" (in der TV-Thek). War eine moderne Inszenierung, aber weil das Kind die werktreuen Fassungen ja nicht kennt, fühlte es sich nicht unwohl - ich manchmal schon.

Nun starten wir alle gemeinsam wieder in eine neue Woche. Viel Schwung!
wünscht die Sparköchin


lifeminder (3.5.21 15:02)
Danke für die tollen Kommentare!

Tatsächlich fehlt mir ein Stück Tagesablauf, sind doch Worte wie: "Rex-Mama", Sparköchin, Waffelmann und weitere mittlerweile Namen, die in meinem Sprachschatz fest verankert sind.

Wenn ich das Wort, Frauenfilme höre, möchte ich mir die Haut vom Körper ziehen. Es gibt kaum ein Wort das mich dermassen stark triggert.

Skat, Mal sehen ob ich mir das wirklich draufschaffe. Aber es klingt nett in meinen Ohren, wäre durchaus eine Alternative zum von mir geschätzten "Mau Mau".

"Wonder Woman" ist eine Comic Ikone.
Da man sie im Film wie eine Heldin und nicht nur auf aussehen reduzierte, war das ein Schritt in die richtige Richtung. Zumal mit "Black Widow" demnächst und "Captain Marvel 2" weitere weibliche Superheldinnen auf der Leinwand ein Zuhause finden.

Mit dem Bloggen kommt ein Stück vertrauter Tagesablauf zurück.
Wann sah ich zuletzt ein Theaterstück im TV. Das muss Jahre her sein, dann war es sicher ein Lustspiel. Aber den Gedanken, werde ich im Hinterkopf behalten. - Weil Freude hätte ich sicher daran.



Kommt gut alle in die neue Woche. Schön, das offenbar niemand verlorengegangen ist!



Liebe Grüße
Vom lifeminder


"Rex-Mama" (3.5.21 17:46)
Das mit den Theaterstücken erinnert mich an meine Kindheit und die vielen Ohnsorgtheaterabende, die ich hauptsächlich mit Großonkel und -tante vor dem Fernseher verbrachte. ;-)


lifeminder (3.5.21 18:23)
Hallo, Liebe Rex-Mama!

Ganz genau, daran musste ich auch denken!
Zuerst noch manchmal abends, dann immer am Neujahrstag.


K. (3.5.21 18:47)
Tja, dann muß ich mich ja doch nochmal zu Wort melden ... und auch die Augen rollen...
Alsooooo....

Ich werde mir sicherlich weiterhin hin und wieder ein ....
Achtung böses Wort folgt ...

*Mädchenfilm*

anschauen ....

Und es besagt ja überhaupt nicht, das solche Herzschmerzfilme, die man auch nebenher gut schauen kann, deren Ende man auch in den ersten 10 Minuten gut vorausschauen kann und die meist sehr Romantisch angehaucht sind , das solche Filme NICHT auch von gestandenen Männern angeschaut werden dürfte...!!!

Das sollte sicherlich auch nicht so verstanden werden ....

Frauenfilm klingt selbst für mich sehr seltsam...
Mädchenfilm hingegen klingt nicht so, als ob man sich selbst zerstümmeln müsste ...

Vielleicht sag ich einfach nicht mehr, was ich gerade für Filme schaue ...

Einen schönen Abend an alle und viel Spaß bei allem was in der Flimmerkiste so läuft und was ihr euch anschaut ...

K.


lifeminder (4.5.21 03:05)
Liebe K.

Das ändert gar nichts daran. Dass, das Wort einfach nur doof ist. "Mädchenfilme", "Frauenfilme".

Es geht nicht um den Titel des Filmes.
Sondern, das dieser klassifiziert wird als "Mädchenfilm", "Frauenfilme".

Gleichberechtigung für alle!
Sonderm möchte nächstens, Achtung meine eigene Erfindung den Gender-Slash: "/" für solche Begriffe. ...

Aber ich habe es sehr gemocht, das du hier kommentiert hast, meine liebe Freundin "K".




Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung